PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muslime und Katholiken protestieren gegen South Park



Voodoo
22.02.2006, 11:52
Die Proteste um die umstrittenen Mohammed-Karikaturen ebben ab, doch schon droht neuer Streit. In Neuseeland haben Katholiken und Muslime gegen die Ausstrahlung einer Folge der US-Comicserie "South Park" demonstriert. Ihrer Ansicht nach wird in der Folge die Jungfrau Maria lächerlich gemacht.

In der Folge "Bloody Mary" geht es um eine blutende Marienstatue. Das vermeintliche Wunder wird in der Episode aber nach Ermittlungen von Papst Benedikt XVI. als simple Menstruation gewertet. Der neuseeländische Sender C4, der zu dem kanadischen Medienkonzern Canwest International gehört, wollte die Folge trotz der Proteste am heutigen Mittwoch ausstrahlen.


Der Präsident der katholischen Bischofskonferenz Neuseelands, Denis Browne, sagte, er sei "bitter enttäuscht" über die Entscheidung, die Folge auszustrahlen und kündigte eine Kampagne gegen den Sender an.

Zeichentrick erniedrigt die ganze Menschheit

In einer Erklärung protestierte die muslimische Gemeinschaft am Mittwoch gegen die Ausstrahlung der Comedy-Folge. "Wie die Katholiken und die größere christliche Familie sind auch die muslimischen Bürger Neuseelands geschockt und fühlen sich zutiefst beleidigt von der Darstellung der Mutter Jesu in einer derart geschmacklosen Weise", erklärte der Präsident des Islamischen Bundes Neuseeland, Javed Khan. "Wir betrachten Maria als Beispiel für einen perfekten Menschen. Dieser Zeichentrickfilm erniedrigt nicht nur ihre Person, sondern auch die, die sie verehren, und die gesamte Menschheit."

Khan hatte vor kurzem auch gegen die Ausstrahlung der dänischen Mohammed-Karikaturen in neuseeländischen Sendern protestiert. Dabei geht es im Kern - wie auch jetzt im Fall der Comicserie - um den Konflikt zwischen dem Recht auf Meinungsfreiheit und der Befindlichkeit von Religionsgemeinschaften.

Angesichts des öffentlichen Aufruhrs hatte sich der Sender entschieden, die eigentlich erst für Mai angesetzte Folge bereits am Mittwoch zu zeigen. Es mache keinen Sinn, die Proteste sich wochenlang hinziehen zu lassen, erklärte ein Sprecher.

Sleip`
22.02.2006, 12:02
es war nur eine frage der zeit bis south park ins visier der verschiedenen religionsvertreter genommen wird. die nehmen ja alles auf die schippe! mal schauen was sich daraus entwickelt.....

Klabauter
22.02.2006, 12:05
... das ist aber auch.... also wirklich... Comiczeichner sind alles Verbrecher.

Voodoo
22.02.2006, 12:06
ICH BIN DAFÜR DIE SOUTH PARK BOTSCHAFT IN STUTTGART ZU VERBRENNEN...

Natürlich müssen auch alle South Park Flaggen dran glauben. Brennen!!!!!

freak
22.02.2006, 12:07
Man sollte einfach nich alles ernst nehmen...South Park ist zwar krass aber ein Comic wo wirklich alles auf den Arm genommen wird

Klabauter
22.02.2006, 13:04
Das ist mir völlig egal.
Ich will, dass die Bürgermeisterin von South Park sich öffentlich dafür entschuldigt. Und dann will ich, dass sich die amerikanische Regierung dafür entschuldigt. Und wenn die das dann tun, dann werde ich die Entschuldigung nicht annehmen... HA! und dann verbrennen wir die verbrannten Überreste der SOUTHPARKBOTSCHAFT NOCHMAL!

rieke
22.02.2006, 14:02
:confused:

Bald sind die Simpsons dran, die die komplette amerikanische Gesellschaft plus Glauben auf den Arm nehmen :o

Nirvana
23.02.2006, 12:44
endlich sind sich Muslime und Katholiken mal einig ! :applaus:

freak
23.02.2006, 13:47
:D dank South Park, Friedensnobelpreis für die Zeichner

0815*Sir Tom
23.02.2006, 14:38
Habe ich heute per Mail bekommen, mit folgendem Untertitel:


Wirf ihn nicht weg, sondern kopiere ihn und sende ihn an 10 Freunde weiter.

Innerhalb kurzer Zeit wirst du unglaublichen Ärger bekommen.

Voodoo
23.02.2006, 14:45
:D

BlackFog
23.02.2006, 16:49
Jetzt erst? Das hab ich schon letzte Woche gehabt. :D

BlackFog

basel!ne
24.02.2006, 01:02
ich reg mich da schon garnicht mehr drueber auf... so ein kleinscheiss... das ist als wuerde ich mich mit meiner schwester darum streiten wer die fernbedienung benutzen darf... echt lächrlich... und solche menschen bekleiden führende ämter -.-

Voodoo
14.03.2006, 18:08
Der Chef wirft bei «South Park» hin

Sänger Isaac Hayes geht die «South Park»-Satire zu weit: Der bekennende Scientologe will der «gefühllosen» Show nicht mehr seine Stimme leihen.


Seine sonore Stimme prägt seit Jahren die US-Ausgabe der Show «South Park»: Soulsänger Isaac Hayes, der seit vielen Jahren den «Chef» in der TV-Satire spielt. Nun hat der 63-Jährige überraschend gekündigt. Schriftlich warf Hayes den Produzenten vor, sie machten sich «unangemessen» über Religion und Glaubensfragen lustig und erzeugten dadurch wachsende Intoleranz.


Keine Witze über Religion, bitte!

Hayes, ein bekennender Scientologe, bezog sich nicht konkret auf eine «South-Park»-Episode, in der einige prominente Scientologen, darunter Tom Cruise, durch den Kakao gezogen wurden. Stattdessen kritisierte er ganz allgemein eine «wachsende Gefühllosigkeit gegenüber spirituellen Anschauungen».

Die Show habe seit ihrem Debüt 1997 über alle möglichen Religionen Witze gemacht, und Hayes habe sich all die Jahre nicht darüber beschwert, hielten die Produzenten laut US-Medienberichten dem Soulstar entgegen.

Zuletzt hatte eine menstruierende Madonnenstatue für weltweite Proteste gegen die Sendung gesorgt. In Deutschland läuft die Sendung derzeit bei RTL, und das noch ganz ohne Proteste.

Voodoo
20.03.2006, 22:08
South Park» sagt Scientology den Kampf an


Seit Monaten attackieren prominente Scientology-Mitglieder die Serie «South Park». Die Macher haben jetzt genug – sie kündigen Widerstand an.


Entzündet hatte sich der Ärger an einer Serienfolge namens «Trapped in the Closet». In dieser taucht Filmstar und Scientology-Mitglied Tom Cruise in dem kleinen Ort auf, weil er Stan, eine der Hauptfiguren der Serie, für die Wiedergeburt des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard hält.

Nachdem Stan seine schauspielerischen Fähigkeiten mit denen von Leonardo DiCaprio verglichen hat – durchaus nicht zu Cruises Vorteil – schließt sich der Schauspieler in einer Kammer ein, worauf viele andere Figuren ihn auffordern, aus dieser Kammer heraus zu kommen, darunter Nicole Kidman und Mit-Scientologe John Travolta. Pikant wird die Episode nicht nur durch die Witze über Scientology, sondern auch dadurch, dass «come out of the closet» nicht nur «aus der Kammer kommen» bedeutet, sondern im übertragenen Sinne auch, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen.


«Krieg um die Erde hat begonnen»

Cruise hatte gegen die Folge protestiert. Als bisher letzten Schlag mussten die South-Park-Macher verkraften, dass Soul-Star und Scientology-Mitglied Isaac Hayes, der in der Serie seit 1997 den «Chef» gesprochen hatte, unter Protest die Mitarbeit beendete. Auch der Sender «Comedy Central» nahm eine Wiederholung der Folge kurzfristig aus dem Programm.

Die Serienmacher Trey Parker und Matt Stone sind aber offenbar nicht gewillt, diese Vorgänge weiter kampflos hinzunehmen: «So, Scientology, Du magst diese Schlacht gewonnen haben», erklärten sie dem Magazin «Variety», «aber der Millionen Jahre lange Krieg um die Erde hat gerade erst begonnen!»

Auch die Absetzung der Folge werde sie nicht davon abhalten, dafür zu sorgen, dass Thetanen für immer in Mitleid erregenden menschlichen Körpern gefangen blieben, so Parker und Stone weiter – «Thetan» ist nach Scientology-Definition eine Art unsterbliches Wesen des Menschen. In der Hierarchie der Organisation wird der Begriff als eine Art Rangbezeichnung verwendet.

«Ihr habt uns diesmal gestört», so die South-Park-Macher weiter in Richtung Scientology, «aber Eure kläglichen Angebote, die Menschheit zu schützen, werden scheitern! Heil Xenu!!!» Der wiederum ist nach Scientology ein galaktischer Herrscher.

L. Ron Hubbard war übrigens auch Autor von Science-Fiction-Romanen.