PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tom Cruise will böse sein



Voodoo
24.02.2006, 10:20
Tom CruiseEr ist Hollywoods Kassenschlager Nummer eins, schwebt auf Wolke sieben und wird bald Vater. Jetzt fehlt Tom Cruise zu seinem Glück nur noch ein Oscar.

Filmemacher James Mangold scheint das richtige Rezept für den Goldjungen gefunden zu haben. Unter seiner Regie lief Angelina Jolie in "Durchgeknallt - Girl, Interrupted" zu Höchstform auf und erhielt prompt den Oscar als Beste Nebendarstellerin.

Für die kommenden Academy Awards sind jetzt Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon für ihren Glanzauftritte in "Walk the Line" nominiert. Kein Wunder, dass Tom Cruise unbedingt mit Mangold zusammenarbeiten will.

Vor einigen Tagen gab der Regisseur sein nächstes Projekt bekannt: ein Remake des Westerns "3:10 to Yuma". Cruise wurde sofort hellhörig, vor allem, da das überarbeitete Drehbuch aus der Feder von "Collateral"-Autor Stuart Beattie stammt.

Tom als Bandenchef Ben

In "Collateral" gab Hauptdarsteller Tom den skrupellosen Auftragskiller Vincent, jetzt will er in der Neuauflage von "3:10 to Yuma" wieder einen Bösewicht spielen. Der Hollywoodstar interessiert sich nicht für den Part des gutmütigen Dan Evans, sondern möchte unbedingt die Rolle des gefährlichen Ben Wade übernehmen.

Rancher Evans fasst Bandenchef Wade und freut sich schon auf eine saftige Belohnung. Doch dann bietet ihm sein Gefangener das Fünffache der Summe. Kaum hat Dan ihn freigelassen, nimmt ein rasantes Katz- und Mausspiel mit Ben seinen Lauf.

Der Western ist übrigens nicht das einzige Projekt, auf das Cruise scharf ist. Auch die beiden Dramen "Two Minutes to Midnight" und "Fool's Gold" könnte er sich gut vorstellen. In ersterem würde Tom einen Mann verkörpern, der seine entführte Gattin finden muss, in Letzterem stünde eine Schatzsuche mit seiner Ex-Frau an.