PDA

View Full Version : Biologie - Leerer Bauch lernt besser



vamp
01.03.2006, 11:53
Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass Mäuse mit mehr Grehlin lernfähiger sind. Ghrelin ist ein Hormon, das bei Hungergefühl ins Blut kommt und für Appetit sorgt. Viel Hunger heißt also, dass viel Ghrelin im Körper ist.
Die Zugabe des Hormons erhöhte die Zahl der Synapsen im Hippocampus, der Lern- und Gedächtniszentrale im Gehirn. Diese Mäuse schnitten bei Lern- und Gedächtnistests besser ab als die, die wenig von dem Hormon im Körper hatten.
Wenn sich dieser Effekt auch beim Menschen zeigt, müsse man wohl die Versuche überdenken, Ghrelinblocker einzusetzen, um den Appetit zu vermindern.


Quelle: www.baz.ch (http://www.baz.ch/sciencecorner/index.cfm?startpage=1&ObjectID=8C049E96-1422-0CEF-7020A347F01B90DF)

Klabauter
01.03.2006, 12:05
wer also schlank UND blöd ist, der hat sich der Pfunde nur mit cheat entledigt?

Totenhand
01.03.2006, 12:07
wenn ich hunger hab lerne ich gar nix, weil ich dann die ganze Zeit schlechte Laune habe :\

rieke
01.03.2006, 12:13
bei mir isses so wenn ich was esse werd ich irgendwann müde und kann mich dementsprechend nicht mehr so gut konzentrieren.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Phase zwischen Normalgefühl und Hunger bei mir am effektivsten ist. Ich arbeite dreimal konzentrierter. Wenn ich dann aus meiner Konzentrationsphase "aufwache" merke ich wieviel Hunger ich doch habe. Ergo: bei mir triffts zu - ICH BIN EINE MAUS :eek:

freak
01.03.2006, 12:14
Das werd ich meiner Mum sagen die immer gemeint hat: Buuub, ess was dass du dich besser konzentrieren kannst :)

obwohls ja eigentlich eher logisch is mit Nahrung besser arbeiten zu können.

rieke
01.03.2006, 12:24
jo wobei *klugscheiss an* da Parasympathikus und Sympathikus eine Rolle spielen. Unter Stress ist der Mensch besser belastbar, weil er Adrenalin ausschüttet um die Stress Situation unter Kontrolle zu bekommen, Wirkung: erhöhte Herzaktivität besser Kreislauf mit mehr Atmungsaktivität.
Bei der Verdauung hingegen ist der Gegenspieler (wenn ichs jetzt nicht verwechsel) der Parasympathikus an der Reihe, der ist für die Verdauung zuständig und für den "gechillten Zustand" und "Abschaltmodus".
Bei Stress wird nicht verdaut, sondern nur Kohlenhydrate verbrannt.
Man sollte allerdings unterscheiden: Es gibt eine Stufe in der der Mensch nicht mehr belastbar ist: wenn kein Zucker im direkten Reservoir vorhanden ist. Also wenn der Körper den Zucker aus den angelagerten Reserven aus der Leber z.B. holen muss. Wenn wir Unterzucker haben (Zittern und Unruhe), dann kann der Körper nicht mehr effektiv arbeiten.
*klugscheiss aus*

Also muss man den korrekten Abstand zwischen Nahrungsaufnahme und Lernen finden :)

vamp
01.03.2006, 12:26
soso :confused:

Totenhand
01.03.2006, 13:25
Die suse weiß bescheid :bunny:

freak
01.03.2006, 13:32
Ja aber ich weiss nicht ob man Hunger als Stress ansehen kann und dadurch Adrenalin ausgeschüttet wird..eher nicht.
Als Stress, also Belastung sehe ich dann eher das Lernen selber. Naja ;)

rieke
01.03.2006, 16:21
Jo mit dem Hunger ist so ne Sache. Ich meinte ja auch nur Kombination Lernen und Hunger. Hunger anfürsich ist sicherlich nicht "Stress".

jeGs
01.03.2006, 16:35
Das wir dmir jez alles zu Klug hier. Also bei mir ist es so, wenn ich nix gegessen habe, kann ich auch net lernen. Daher bin ich keine Maus :)

Voodoo
01.03.2006, 16:42
Susee hat aber recht. Zumindest hat mir der Lehrer das selbe gesagt. Nur nicht so detailiert. Eher was für Anfänger. Wenn man sich den Wanst voll schlägt, dann braucht der Magen mehr Energie um die Nahrung zu verdauen. Diese Energie fehlt dir dann im Kopf. Dein Körper konzentriert sich auf deinen Magen ---> man lernt schlechter.

Das bestätigten meine Fachhochschul Prüfer, die vor der Prüfung jedem noch den Rat gaben, nichts mehr zu essen. Zu empfehlen wären jedoch Gummibärchen oder Nüsse, die dem Magen nicht allzusehr beanspruchen aber Energie fürs Hirn abgeben.

Ach ja, bevor jetzt wieder irgendwelche Profis kommen. Ich habs Energie genannt, weil mir das Fachwort oder der genaue Ablauf unbekannt ist. :)

Edit: Das mit dem Stress ist ja auch schon altbekannt. Deshalb kommt man ja in den Prüfungsstress. Der Körper bringt sich so automatisch dazu höhere Leistungen vollbringen zu können. Ich hatte in meinem letzten Abschluss keinerlei Prüfungsstress.... so gingen auch meine Prüfungen aus :/.

Cobra
01.03.2006, 17:30
Wenn man sich den Wanst voll schlägt, dann braucht der Magen mehr Energie um die Nahrung zu verdauen. Diese Energie fehlt dir dann im Kopf. Dein Körper konzentriert sich auf deinen Magen ---> man lernt schlechter.



ich denk auch das es einfach nur der Umkehreffekt ist,
aber das mit dem Hunger glaub ich nun auch nicht so ganz....denn irgendwas braucht man doch "um das Feuer anzuschüren"

also ich denk wenn man weder das ein (also vollgestopft oder mit leerem Bauch) noch das andere macht dann liegt man am besten

jeGs
01.03.2006, 18:12
Genau, so ein mittelding halt :)

MaX PoWeR
01.03.2006, 22:03
Das ist doch nix neues, dass der Magen nachm Essen ne Menge Energie zum Verdauen braucht. Ich werd immer total müde, wenn ich mir den Wanst richtig voll gehauen habe. Ansonsten ist da jeder Mensch verschieden, da kann man keine allgemeingültige Aussage treffen. Nen Kumpel von mir zB bekommt immer Kopfschmerzen, wenn er zu lange nichts zu Essen bekommt, dass hab ich zB nie, aber mit konzentrieren is da sicher nix...

Cobra
01.03.2006, 22:23
jup, und dann kommt es immer noch darauf an was und wieviel man isst.
Weil wenn man nur was leichtes...Obst oder Gemüse isst, dann macht mir das auch nichts aus. Aber wie schon erwähnt wurde kann es trotzdem von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein.