PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biologie - Neue Tierarten in Neuguinea entdeckt



Cobra
02.03.2006, 20:43
Auf dem indonesischen Teil der Insel Neuguinea sind Wissenschaftler bei einer Expedition in den Foja-Bergen auf neue Arten von Pflanzen und Tieren gestoßen. Besonders aufgefallen sind neue Arten von Fröschen und Schmetterlingen, in der einzigartige "verlorene Welt".

Die Wissenschaftler registrierten 20 neue Froscharten, darunter ein winziger Engmaulfrosch mit einer Länge von weniger als 14 Millimetern, vier bislang unbekannte Schmetterlingsarten und mindestens fünf neue Arten von Palmen. Vor der offiziellen Anerkennung als neue Arten müssen die Ergebnisse der Expedition noch publiziert und von anderen Wissenschaftlern anerkannt werden - ein Prozess, der mitunter mehrere Jahre dauern kann.
http://www.netzeitung.de/img/0013/185213-1.jpg http://www.netzeitung.de/img/0010/185210-1.jpg
Ebenfalls neu entdeckt wurde ein zu den Honigfressern gehörender Vogel mit einem hellen orangefarbenen Lappen unter jedem Auge. Zu den besonders wertvollen Entdeckungen gehörte auch Goodfellow-Baumkänguru (Dendrolagus goodfellowi pulcherrimus), der bislang als nahezu ausgestorben galt. Die Forscher machten die ersten bekannten Fotos eines Carola-Paradiesvogels (Parotia carolae berlepschi), der im 19. Jahrhundert von Jägern auf Neuguinea beschrieben wurde.

Einer der Gründe für die Isolierung des Regenwalds in den Foja-Bergen ist nach Angaben Beehlers die geringe Besiedlung von nur wenigen hundert Menschen in der Region. Außerdem gebe es am Fuß der Berge so viel Wild zum Jagen, dass niemand bislang eine Veranlassung gesehen habe, in das Innere des Dschungels vorzustoßen. Da es noch nicht einmal eine Straße dorthin gebe, hält Beehler das wertvolle Biotop für derzeit nicht gefährdet. Seiner Einschätzung nach kann sich dies ändern, wenn die Nachfrage nach Tropenholz vor allem aus China und Japan weiter steigt.

Voodoo
02.03.2006, 21:00
ja, den Artikel hatte ich auch gelesen. Ich finde es interessant und fazinierend, dass man heutzutage noch so große neue Tiere entdeckt.

MaX PoWeR
03.03.2006, 00:22
Alles nur Auswirkungen von Atombombentests :D

freak
03.03.2006, 01:56
laaal :D

rieke
03.03.2006, 13:01
:D

Mich freut so etwas enorm. Gerade weil in unserer Zeit alle Nase lang eine Tierart ausstirbt. Da finde ich es umso erfreulicher, wenn neue entdeckt werden.
Was allerdings schade ist, es sterben häufiger größere Tierarten aus, als man neue größere Tierarten entdecken kann (logisch). Die letze größere Art, die ich mitbekommen hab, war glaub ich eine art Waldhirsch, aber so groß wie ein Hund, die im Regenwald lebt - frag mich aber nicht wo :rolleyes:

riKkTer^
03.03.2006, 18:54
wo ?

freak
03.03.2006, 19:12
:ugly: