PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwelt/Natur - Meeresspiegel 2100 fünf Meter höher



Cobra
24.03.2006, 09:18
Boulder - Bis 2100 wird der Meeresspiegel um mehrere Meter steigen, weil weite Teile der Eisschilde Grönlands und der Antarktis schmelzen. Dies zeigen neue Studien von Bette Otto-Bliesner vom Nationalen Zentrum für Atmosphärenforschung in Boulder (Colorado) und Jonathan Overpeck von der Universität Arizona. Sie nutzten Modelle des Klimas und der Gletscherdynamik sowie vorzeitliche Klimahinweise aus Eisbohrkernen und fossilen Korallenriffen. Damit bestimmten sie die Dicke des Grönlandeises während der letzten Warmzeit vor 129 000 Jahren. Damals lag der Meeresspiegel etwa sechs Meter höher als heute. Ergebnis der Studien, die heute in "Science" erscheinen: Die Eisschmelze trug zu etwa 3,5 Meter zur damaligen Meereshöhe bei. Beim Vergleich der Klimaparallelen mit der Gegenwart kommen sie zu dem Schluß, daß bei weiterem Anstieg der Treibhausgase die Meereshöhe bis 2100 um vier bis sechs Meter steigen dürfte.

vamp
24.03.2006, 09:26
Das wird die meisten von uns ja nicht mehr betreffen ;) aber doch sehr interessant...

Castor
24.03.2006, 09:37
klar wird uns das betreffen
1. Steigt der Meeresspiegel bis 2100 um 4-6 Meter, also merken wir das schon zwischendurch
2. Hat das natürlich auch Auswirkungen aufs Klima
3. Hab ich vorn paar Tagen ne Studie gesehen, die besagte, dass jedes 2. jetzt geborene Mädchen 100 Jahre alt wird :)

Voodoo
24.03.2006, 09:39
und Männer nur noch 45 Jahre alt, denn die Frauen haben nun länger Zeit uns Männer zu quälen ;) ;)

Cobra
24.03.2006, 09:40
hmmm, *g* wer weis wie alt wir mal werden können ;) wer weis.. wer weis was die Forschung bis dahin bringt

@voo: sooo gequält? *g*

rieke
24.03.2006, 09:51
Ich habe gerade gestern nochmal bemerkt, dass wir in Deutschland dennoch in 50-100 Jahren merklich weniger Einwohner haben werden ;)

Castor
24.03.2006, 09:54
yo. und dann ist die bevölkerung super alt. dann bricht der jugendwahn im fernsehen zusammen und das zdf kommt ganz groß raus und zeigt 24/7 Maaaaaaaaaatlooooooooooooooock ;)

Cobra
24.03.2006, 09:59
14.02.2006 - Klima und Wetter
Ozeanisches Kühlmittel: Vulkanausbrüche

Krakatau-Eruption verminderte Anstieg des Meeresspiegels und kühlte das Meerwasser ab

Wenn der Krakatau im Jahr 1883 nicht ausgebrochen wäre, dann läge der Meeresspiegel heute um einige Zentimeter höher. Das berichten Forscher um Peter Gleckler vom Lawrence Livermore National Laboratory im US-Bundesstaat Kalifornien in der Zeitschrift Nature.


....Kühlmitte^gleich Vulkan? lool hört sich irgendwie witzig an :D

ob die an sowas dabei auch gedacht haben?

vamp
24.03.2006, 13:30
Passt glaube hier ganz gut mit rein!


Vor 125.000 Jahren ließen schmelzende Polkappen den Meeresspiegel um vier bis sechs Meter steigen. Noch in diesem Jahrhundert könnte sich Ähnliches ereignen, ergab eine neue Computersimulation. Ganze Inseln und Küstenstriche würden zum Raub der Meere werden.

Wenn sich (Klima-)Geschichte wiederholt, dann verheißen zwei neue Studien im US-Fachjournal "Science" nichts Gutes. Liegen die Autoren aus den USA und Kanada richtig, dann steuert die Erde geradewegs auf einen Zustand zu, wie sie ihn schon einmal vor rund 125.000 Jahren erlebte, auf dem Höhepunkt der letzten bedeutenden Zwischeneiszeit ("Interglazial"), die auch als "Eem-Warmzeit" bekannt ist. Es war eine Episode, in der die mittleren Sommertemperaturen der Arktis zum letzten Mal in der jüngeren Klimageschichte höher lagen als heute. Das glauben Paläoforscher jedenfalls Eisbohrkernen, Korallen und anderen sogenannten Klima-Archiven entnehmen zu können.
"Der kanadische Eisschild war damals komplett abgeschmolzen, der grönländische stark geschrumpft, und der Meeresspiegel lag vier bis sechs Meter oder sogar noch höher als heute." So beschreibt Bette Otto-Bliesner vom National Center for Atmospheric Research (NCAR) in Boulder (US-Staat Colorado) die Welt im einstigen Eem-Fieber. Das Beunruhigende daran: Es könnte schon sehr bald noch schlimmer kommen. "Von der Arktis müssen wir annehmen, dass sie im Zuge des heutigen Klimawandels noch wärmer wird als vor 125.000 Jahren", meint die Forscherin.

Den ganzen Artikel gibt es hier (http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,407603,00.html)