PDA

View Full Version : Weltraum - Erster Brasilianer im All



vamp
30.03.2006, 07:49
Problemlos ist das russisch-amerikanische Raumschiff "Sojus TMA-8" heute Morgen vom Kosmodrom Baikonur aus ins All gestartet. An Bord war mit Marcel Pontes auch der erste Astronaut Brasiliens.

Baikonur/Houston - Um 4.30 Uhr MESZ machte sich die 13. russisch-amerikanische Stammbesatzung von Baikonur (Kasachstan) aus auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Beim Start habe es keine Probleme gegeben, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Das russische Flugleitzentrum in Koroljow bei Moskau bestätigte, dass sich die Sonnenbatterien des Raumschiffes korrekt entfaltet hätten und anscheinend alles nach Plan verlaufe.

test Neben Kommandant Pawel Winogradow (Russland) und Bordingenieur Jeffrey Williams (USA) ist mit dem Luftwaffenoffizier Marcos Pontes der erste brasilianische Astronaut an Bord. Das Trio soll nach zweitägiger Verfolgungsjagd am Samstag an der ISS anlegen.

Winogradow und Williams lösen die derzeitige Stammbesatzung mit Waleri Tokarew (Russland) und Bill McArthur (USA) ab, die seit Oktober 2005 in der Station arbeiten. Pontes führt neun wissenschaftliche Experimente durch und kehrt voraussichtlich am 9. April mit Tokarew und McArthur zur Erde zurück.

Während ihrer sechsmonatigen Mission absolvieren Winogradow und Williams neben ihren Wartungs- und Reparaturaufgaben auch ein umfangreiches Forschungsprogramm. Dazu gehören 48 wissenschaftliche Experimente, darunter elf auf kommerzieller Basis. Außerdem erwarten die Männer den "Besuch" von zwei US-Shuttles mit Konstruktionselementen für den weiteren Ausbau der Station und Nachschub.

Höchstwahrscheinlich im Juli wird der deutsche ESA-Astronaut Thomas Reiter mit der Raumfähre "Discovery" zu einem Langzeitflug in der ISS aufbrechen. Er soll dann das russisch-amerikanische Duo als zweiter Bordingenieur verstärken. Reiter wird auch mit Williams in den freien Raum aussteigen.

Ein zweiter "Weltraumspaziergang" ist für Winogradow und den Amerikaner geplant. Dabei sollen wissenschaftliche Muster geborgen, neue Elemente installiert und die Außenhaut der Station einer gründlichen Kontrolle unterzogen werden.