PDA

View Full Version : Medizin - Nikotin stoppt Chemotherapie



Cobra
03.04.2006, 20:45
Das Suchtmittel blockiert die Wirkung gängiger Medikamente bei Lungenkrebs

Wer eine Chemotherapie gegen Lungenkrebs bekommt, sollte neben dem Rauchen auch auf Nikotinpflaster oder -kaugummis verzichten: Nikotin blockiert nämlich die Wirkung der für die Chemotherapie verwendeten Medikamente, haben amerikanische Wissenschaftler in einer Laborstudie herausgefunden. Dabei reichen bereits die geringen Mengen an Nikotin im Blut von Rauchern aus, um den programmierten Zelltod zu verhindern, den die Chemotherapie bei den Krebszellen auslösen soll.

Srikumar Chellappan von der Universität in Südflorida und seine Kollegen konzentrierten sich in ihrer Studie auf die häufigste Form des Lungenkrebses: das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom. Diese Krebsform macht rund 80 Prozent der Lungenkarzinome aus. An einer Reihe von Krebszellen, die unter unterschiedlichen Bedingungen im Labor gezüchtet wurden, untersuchten die Wissenschaftler, wie Nikotin die Wirksamkeit von drei Standard-Chemotherapeutika in der Krebsbehandlung beeinflusst. Die Wirkstoffe Gemcitabin, Cisplatin und Paclitaxel sind darauf ausgerichtet, Krebszellen in der Chemotherapie zu vernichten. Alle drei Medikamente verloren in Gegenwart von Nikotin ihre Wirksamkeit.

Auch Nikotinpflaster und andere nikotinhaltige Hilfsmittel, die das Nichtrauchen erleichtern sollen, können nach den Erkenntnissen der Forscher die Chemotherapie von Lungenkrebs blockieren, weil sie Nikotin in die Blutbahn abgeben. Zwar wirkt Nikotin selbst nicht krebserregend, doch beeinflusst es biologische Prozesse, die das Tumorwachstum begünstigen können. Den neuen Ergebnissen zufolge unterstützt es zwei Gene in der Tumorzelle, die den programmierten Zelltod verhindern. Unterdrückten die Wissenschaftler diese beiden Gene in den Krebszellen, verlor das Nikotin seine Wirkung.

MaX PoWeR
03.04.2006, 20:59
Also wer mit Lungenkrebs immer noch am Rauchen ist, dem ist in der Tat nicht mehr zu helfen :stupid2: ...

rieke
03.04.2006, 22:26
naja die Leute die Lungenkrebs haben, sind schon in einer sehr heftigen Situation. Man kann immer sagen, sind schön blöd wenn die weiter rauchen.
Aber die Menschen durchleben eine ziemlich kraftraubende Zeit (seelisch und physisch) und greifen nicht selten wieder zur Kippe um das zu verarbeiten.

freak
03.04.2006, 23:21
trotzdem ist ihnen dann nicht mehr zu helfen

rieke
03.04.2006, 23:24
jo meistens is denen sowieso nicht mehr zu helfen, wenn die wieder anfangen, es geht meistens um ein paar Monate. Es gibt einen sehr sehr guten und ergreifenden, der kam vor ein paar Monaten auf WDR. Da hat ein Kamerateam einen Mann mit Diagnose Lungenkrebs seine letzten 10 Monate begleitet. Dieser hat auch irgendwann wieder angefangen zu rauchen. Wenn man den Film sieht, versteht man diese Menschen.