PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mensch/Kultur - Wie Jesus übers Wasser ging



Cobra
05.04.2006, 18:32
bAls seine Jünger in Seenot gerieten, eilte ihnen Jesus laut Neuem Testament übers Wasser zur Hilfe. Ein Forscher erklärt, wie es zu dem Wunder gekommen sein könnte.
Im See Genezareth in Israel könnten sich in der Vergangenheit Eisschollen gebildet haben. Ein Forscher zieht das seltene Phänomen nun als mögliche Erklärung für Jesus Gang übers Wasser heran. Dass Petrus im Wasser versank, könnte demnach nicht an seinen Zweifeln gelegen haben, sondern daran, dass er neben die Scholle trat.


Doron Nof von der US-amerikanischen Florida State University in Tallahassee hat Aufzeichnungen über die die Oberflächentemperaturen des Mittelmeeres ausgewertet. Der Ozeanograph fütterte die Daten in Computer-Modelle der Eisbildung. Wie er nun in der Zeitschrift «Journal of Paleolimnology» berichtet, könnte es im See Genezareth zur Bildung von so genanntem Quelleneis gekommen sein.

Die Temperaturdaten belegten, dass es in der Region zwei Kaltphasen vor etwa 2500 und vor 1500 Jahren gab, sagt Nof. Die Modelle zeigten, dass die Lufttemperaturen über der Seeoberfläche auch zu Jesus Lebzeiten vor rund 2000 Jahren für zwei oder mehr Tage hintereinander unter den Gefrierpunkt gefallen sein könnten. Unter diesen Bedingungen haben sich im Westteil des Sees Eisschollen gebildet, sagt Nof.

In dem Tabgah genannten Gebiet münden Salzwasserquellen in den See. Auf dem entlassenen Salzwasser, das einen niedrigeren Gefrierpunkt hat als Süßwasser, könnten Schollen aus gefrorenem Süßwasser geschwommen sein. «Während der vergangenen 12.000 Jahre kam es wahrscheinlich nur eine Handvoll Male zur Bildung von Quelleneis», wird Nof in einer Mitteilung der Universität zitiert. Seine Arbeitsgruppe berechnete, dass sich das so genannte Quelleneis zu Jesus Lebzeiten wahrscheinlich einmal pro Jahrhundert bildete.

Aus der Ferne betrachtet, könnte der Eindruck entstanden sein, dass der auf einer solchen Scholle stehende Jesus übers Wasser lief. Die Frage, ob das Phänomen das im Neuen Testament geschilderte Wunder erklärt, sollen laut Nof jedoch andere beantworten. Interessierten, die es Jesus gleich tun wollen, rät er ab: «Die Chancen, dass sich unter den heutigen Bedingungen Quelleneis bildet, liegen praktisch bei Null.»

Voodoo
06.04.2006, 09:38
naja.. ist halt mal wieder weit hergegriffen. Die Geschichte könnte auch genau so gut erfunden sein. Heute gibt es auch genug Leute die behaupten von Außerirdischen entführt worden zu sein ect...

Totenhand
07.04.2006, 16:20
Die sollen mir erstmal beweisen das es Jesus überhaupt gegeben hat, bevor sie sich mit der These beschäftigen wie Jesus seine Wunder vollbracht hat

MaX PoWeR
07.04.2006, 21:32
Naja, dessen Existenz anzuzweifeln ist dann doch etwas sehr weit hergeholt. Dass es Leute wie Pythagoras usw gegeben hat, bezweifelt doch auch keiner, auch wenn es nur uralte Überlieferungen gibt. Eine andere Frage ist natürlich, wie es zu den Märchen über den Wasserlauf oder das Wasser das zu Wein wurde etc. gekommen ist.

Voodoo
08.04.2006, 13:26
naja, der Vergleich hinkt schon. Denn Pythagoras hat mathematische Formeln veröffentlicht, die wir heute noch nutzen. Sollte er erfunden sein, würden die Formeln ja auch nicht stimmen. Jesus hat keine mathematischen Formeln,... keine Entdeckungen.... keine besondere Leistung gebracht.

Außer die Dinge, die wir heutzutage unter Fantasy einstufen. Es hört sich halt genau so an wie eine Geschichte von Homer. Daher ist die Ganze schon schon unglaubwürdiger als Pythagoras.

Bevor mich jetzt jemand falsch versteht. Ich möchte niemanden zu Nahe treten und ihm seinen Glauben streitig machen. Was jeder glaubt, kann mir reichlich egal sein.

Cobra
09.04.2006, 12:52
naja, der Vergleich hinkt schon. Denn Pythagoras hat mathematische Formeln veröffentlicht, die wir heute noch nutzen. Sollte er erfunden sein, würden die Formeln ja auch nicht stimmen. Jesus hat keine mathematischen Formeln,... keine Entdeckungen.... keine besondere Leistung gebracht.


naja diese "Wunder" was er vollbracht hat waren wohl beeindruckend genug, das sie heute immernoch in Kirchen erzählt werden.
Wobei ich da eher den Vergleich zum heuigen Magier nehmen würde, der führt ja auch seine Tricks vor und jeder ist beeindruckt, nur in unserer heutigen Zeit wissen wir ja einfach das es nicht wirklich das ist wonach es aussieht, sondern das irgendein simpler Trick dahinter ist.

ZU Wasser in Wein verwandeln, würde ich heute sagen er hat wohl einfach Farbstoff dazugemischt (Natürlichen versteht sich zur damaligen Zeit), und wegen dem Alkohol naja wahrscheinlich waren dann eh schon alle blau genug das die es nicht mehr gemerkt haben, das evt. etwas anderes oder sonst nichts mehr darin war. Da ja eh alle nur noch über dieses "Wunder" geredet haben.