PDA

View Full Version : Medizin - Stammzellentherapie läßt Achillessehne wachsen



Cobra
06.04.2006, 17:27
Braunschweig - Mit Hilfe sogenannter adulter Stammzellen will ein deutsch-israelisches Forscherteam gerissene Sehnen und Bänder heilen. Bei Ratten mit einer geschädigten Achillessehne sei dies gelungen, teilte die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung in Braunschweig mit, deren Wissenschaftler an dem Forschungsprojekt beteiligt sind. Bei der Therapie würden ausschließlich Stammzellen erwachsener Menschen verwendet und nicht die ethisch umstrittenen embryonalen Stammzellen.

Der Forscher Gerhard Gross sagte, derzeit gebe es nur wenige Möglichkeiten, gerissene Sehnen oder Bänder zu heilen. Meist müsse eigenes oder fremdes Sehnengewebe transplantiert oder ein künstlicher Gewebeersatz eingesetzt werden. Dabei komme es häufig zu Abstoßungsreaktionen oder später zur Abnutzung des Implantats. Und häufig entstehen Narben, welche die Funktion beeinträchtigen. Die Forscher aus Jerusalem, Tel Aviv und Braunschweig verpflanzen statt dessen mesenchymale, gentechnisch veränderte Stammzellen in die versuchsbedingt verletzte Sehne. Die Zellen waren in die Lage versetzt worden, einen Wachstumsfaktor sowie ein bestimmtes Signalmolekül zu produzieren, was dazu führte, daß sie im Körper Sehnen bilden konnten. Die Heilung gelang somit schneller und vollständig. Beim Tierversuch zeigte sich nach vier Wochen, daß es mit der Stammzellentherapie auch gelang, die elastischen Eigenschaften der Achillessehne wiederherzustellen.


Ob ein entsprechendes Heilungsverfahren auch beim Menschen wirkt, sollen künftige Untersuchungen zeigen. Es werde mehrere Jahre dauern, geben die Forscher zu bedenken. Vielleicht sogar Jahrzehnte, bis sie wüßten, ob sich die Therapie übertragen läßt.

Voodoo
07.04.2006, 08:09
ich finds einfach nur fazinierend, wieviel sie schon beim Menschen nachwachsen lassen können oder zumindest kurz davor sind sowas machen zu können.

rieke
07.04.2006, 13:39
Vor einiger Zeit stand im Spiegel ein interessanter Artikel (war glaub ich sogar der Titel von der Ausgabe) über die Mögliche Heilung von Querschnittslähmung. Dort wurde auf mirkobiologische Weise erklärt wie das funktioniert. Es ist recht lang her, dass ich den Artikel gelesen habe und ich weiß auch nicht mehr ob es nur eine Idee war oder schonmal versucht wurde.

Es ging dabei darum die am Rückenmark getrennten Nervenbahnen wieder zusammenwachsen zulassen. Anhand von bestimmten Zellen und Transmitterstoffen wurde veranlasst, dass die Nervenzellen wachsen. Es war ein sehr interessanter Vorgang und theoretisch möglich.

Ich gehe fast davon aus, dass es auch wieder was mit Stammzellen zutun hatte - aber wie gesagt ist lang her.