PDA

View Full Version : Basketball: Playoffs 2006



Voodoo
19.04.2006, 15:07
Nowitzki denkt an Vereinswechsel


BildOhne NBA-Titel sieht Dirk Nowitzki seine Karriere als «nicht vollendet» an. Der deutsche Basketball-Star erwägt, für sein großes Ziel sogar seinen Verein zu verlassen.

Dirk Nowitzki hat vor dem Start der Playoffs in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA heftige Kritik an den Setzlisten für die K.o.-Runde bis zum Titel geübt. «Das ist ein Witz», sagte der Star der Dallas Mavericks in einem Interview mit der «Sport-Bild». Da die Divisions-Sieger in den jeweiligen Conferences gesetzt werden, gehen die Mavericks trotz der zweitbesten Bilanz im Westen nur als Nummer vier in die Playoffs. Bereits in der zweiten Runde kann es daher zu einem Duell mit Titelverteidiger und Angstgegner San Antonio Spurs kommen, der die Hauptrunde im Westen als Nummer eins abschließen wird.

«Die Setzliste zu Gunsten der drei Divisions-Sieger sollte abgeschafft werden. Wir haben 16 Siege mehr als Denver, aber die sind an drei gesetzt, wir nur an vier», kritisierte Nowitzki, «wofür schuften wir denn das ganze Jahr, wenn es uns doch nichts bringt?» Trotz der ungünstigen Ausgangsposition geht der Würzburger aber zuversichtlich in die K.o.-Runde. «Wir haben alles, was man braucht, um Meister zu werden», sagte der 27-jährige deutsche Nationalspieler.

In der ersten Runde treffen die Mavericks auf die Memphis Grizzlies, die sich am Dienstag durch einen 101:95-Sieg gegen die Los Angeles Clippers den fünften Platz im Westen sicherten. Die Ergebnisse in der regulären Saison sprechen eindeutig für die Mavericks. Nach der 92:112-Niederlage im November gewann Dirk Nowitzki mit seinem Team die restlichen drei Partien. In drei der vier Begegnungen gegen die Grizzlies war der 2,13-Meter-Mann bester Werfer seines Teams.

Wechsel nicht ausgeschlossen

Um sich seinen Traum vom NBA-Titel zu erfüllen, könnte sich Nowitzki auch einen Wechsel zu einem anderen Team vorstellen. «Wenn ich nächstes Jahr sehe, mit Dallas wird es schwer, Meister zu werden, würde ich mich umschauen», erklärte Nowitzki, der nach wie vor sehnsüchtig auf seine erste US-Meisterschaft wartet. «Ohne Meisterring wäre meine Karriere nicht vollendet», erklärte der Würzburger, der sich seinen Traum vom Titel aber am liebsten mit den «Mavs» erfüllen würde. «Ich hätte nichts dagegen, meine ganze Karriere in Dallas zu spielen.»

Young-Steff
19.04.2006, 15:13
Ja is schon Hammer der Nowitzki hat sich ind en letzten Jahren echt zu DEM Topspieler gemausert... Wünsch ihm natürlich viel glück und hoffe das meine Lakers um Kobe natürlich wieder meister werden ;-)

reen
19.04.2006, 15:17
aufgrund von dirk n. bin ich für dallas. er ist so ein typ der mir von grundauf sympathisch ist.

Young-Steff
19.04.2006, 15:19
ja da hast auf jedenfall recht reen ;) in interviews und reportagen und so wirkt der echt sympatisch un d nich so krass wie ein shaq o neal :p

Voodoo
19.04.2006, 15:46
Seit dem damaligen Dream-Team von Chigago um Jordan & Co hat mich Basketball nicht mehr so interessiert. Doch Dirk ist ein Grund das ganze wieder regelmäßig im Fernsehen zu verfolgen. Ich drücke denen die Daumen, doch glaube ich nicht, dass sie es schaffen werden. Spätestens bei den Spurs werden sie scheitern.

Young-Steff
19.04.2006, 15:47
ich glaube auch das die spurs oder wieder detroit den titel holen werden, ohne defense bzw. Big Men unter den Körbern geht in den Playoffs fast nichts

Young-Steff
20.04.2006, 13:42
hier mal der link zu den aktuellen news und ständen

http://www.nba.com/playoffs2006/

Totenhand
20.04.2006, 14:59
Ich würde es den Mavs gönnen. Nowitzki ist echt cool. Der sympatischste Sportler den wir haben :)

m e t h
20.04.2006, 15:04
Allerdings...wenn man bedenkt was er aus sich gemacht hat...respekt

Young-Steff
16.05.2006, 11:15
1st Round
Western Conference:
Phoenix Suns 4:3 Los Angeles Lakers
Denver Nuggets 1:4 Los Angeles Clippers
Memphis Grizzlies 0:4 Dallas Mavericks
San Antonio Spurs 4:2 Sacramento Kings

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 4:1 Milwaukee Bucks
Cleveland Cavaliers 4:2 Washington Wizards
New Jersey Nets 4:2 Indiana Pacers
Miami Heat 4:2 Chicago Bulls

Young-Steff
16.05.2006, 11:19
Conference Semifinals
Western Conference:
Phoenix Suns 3:2 Los Angeles Clippers
Dallas Mavericks 3:2 San Antonio Spurs

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 2:3Cleveland Cavaliers
New Jersey Nets 1:4 Miami Heat

Young-Steff
16.05.2006, 11:19
finds total geil das die mavs gegen die spurs führen hoffentlich passiert nicht das, was mit den lakers leider nach einer 3:1 führung gegen die suns passiert ist...

Voodoo
16.05.2006, 11:27
Ich hätte nie gedacht, dass die Mavericks so gut gegen Spurs auftreten könnten. Echt super!!!! Hoffe die kommen weiter.

m e t h
16.05.2006, 12:48
Dirk klärt derbe....richtig n1 entwickelt der jung

reen
16.05.2006, 13:11
weiter so!! jetzt brauchen wir nur noch ne location wo wir dann die overall finals anschauen können.

Young-Steff
16.05.2006, 13:17
ich biete mich an aber hab kein premiere ^^

Diablo
16.05.2006, 17:14
hol dir ersma den fernseher...dann komm ich auch^^

Young-Steff
17.05.2006, 09:32
miami ist durch, war ja nicht anders zu erwarten...sollte es wirklich ein finale zwischen miami und dallas geben wird das sicherlich sehr knapp werden...dwayne wade und shaq sind fast unstopable und dallas kann dem auch viel feuerpower entgegensetzen...

Nirvana
17.05.2006, 09:38
feuerpower ? :applaus:

Young-Steff
17.05.2006, 09:39
ja gute werfer ;)

Young-Steff
18.05.2006, 09:09
San Antonio holt auf (98:97 gegen Dallas in Spiel 5) und meiner meinung nach geht Cleveland überraschend mit 3:2 gegen Detroit in führung...

reen
18.05.2006, 17:02
sehr ärgerlich wegen einem dummen punkt, aber so ist das halt. ich befürchte nur dass dallas jetzt nasse hose bekommt und das nächste spiel auch noch verliert.

Young-Steff
19.05.2006, 08:12
Conference Semifinals
Western Conference:
Phoenix Suns 3:3 Los Angeles Clippers
Dallas Mavericks 3:2 San Antonio Spurs

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 2:3Cleveland Cavaliers
New Jersey Nets 1:4 Miami Heat


Die LA Clippers gleichen die Serie mit den Suns mit einem 118-106 Sieg im heimischen Staples Center aus. Das entscheidende Spiel 7 findet wieder in Phoenix statt....

Heute abend finden das Spiel Dallas - San Antonio in Dalls und das Spiel Detroit - Cleveland in Cleveland statt.

Voodoo
19.05.2006, 08:16
Jawohl.... Mavericks! Schallalalalalalala!

reen
19.05.2006, 16:30
Schock für Dallas - Terry gesperrt
Dallas - Vor dem sechsten Spiel gegen Titelverteidiger San Antonio Spurs müssen die Mavericks einen herben Rückschlag hinnehmen.

Terry (r.) wird den Mavericks in Spiel sechs fehlen. Ginobili von den Spurs ist dabei
Guard Jason Terry wurde von der NBA am Donnerstag wegen eines Faustschlags im fünften Spiel gegen seinen Ex-Teamkollegen Michael Finley für ein Spiel gesperrt.
Der Vorfall ereignete sich in der Schlussphase von Spiel vier (98:97 für die Spurs) im AT&T Center zu San Antonio am Mittwoch. Als noch knapp drei Sekunden zu spielen waren, rangen Terry und Finley um den Ball .
Finley in Rage
Auch Spurs-Forward Manu Ginobili mischte mit und forderte einen Sprungball. Finley reagierte nach dem Gerangel aufgebracht und musste von seinen Teamkollegen beruhigt werden. Wild gestikulierend signalisierte er, geschlagen worden zu sein.
Doch der Vorfall wurde von den Schiedsrichtern nicht geahndet. Der NBA-Vize-Präsident Stu Jackson sagte aber nach Spielende, dass "ganz klar etwas passiert sei". Die Auswertung der Fernsehbilder brachte Klarheit.
"Wir hatten keine andere Wahl"
"Die Regeln sind eindeutig. Wenn man einen Gegenspieler schlägt oder die Absicht hat ihn zu schlagen, wird man für ein Spiel gesperrt. Wir hatten keine andere Wahl", sagte Jackson.
Terry verließ ohne Kommentar das Mannschaftstraining am Donnerstag. Später gab er per Radio bekannt: "Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen und den Fans entschuldigen. Das ist wirklich sehr traurig. Aber das Leben geht weiter. Wir müssen damit fertig werden."
Terry zweibester Mavs-Scorer
Mit Terry verlieren die Mavs ihren zweitbesten Playoff-Scorer. Im Durchschnitt kam der Guard auf 18 Punkte. Nur Dirk Nowitzki trifft besser (28 Zähler im Schnitt.).
Seinen größten Auftritt hatte Terry in Spiel vier, als er 32 Punkte zum 123:118-Sieg beisteuerte. Als Ersatz wird wahrscheinlich Jerry Stackhouse in der ersten Fünf zum Einsatz kommen.

Young-Steff
19.05.2006, 19:52
naja jerry stackhouse is ja nich so schlecht aber der hat seine gutn zeiten schon lange hinter sich

Young-Steff
20.05.2006, 13:58
Conference Semifinals
Western Conference:
Phoenix Suns 3:3 Los Angeles Clippers
Dallas Mavericks 3:3 San Antonio Spurs

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 3:3Cleveland Cavaliers
New Jersey Nets 1:4 Miami Heat

Die Spurs gleichen (leider) gegen Dallas in Spiel 6 aus...Somit wird die Entscheidung auf Montag vertagt...

Die Pistons gleichen (wie meines erachtens erwartet) gegen Cleveland aus...

Young-Steff
22.05.2006, 08:45
Conference Semifinals
Western Conference:
Phoenix Suns 3:3 Los Angeles Clippers
Dallas Mavericks 3:3 San Antonio Spurs

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 4:3Cleveland Cavaliers
New Jersey Nets 1:4 Miami Heat

Detroit besiegte Cleveland klar mit 79:61 was eine Super abwehrleistung der Pistons zeigt...Somit trifft miami auf detroit was einem abwehrbollwerk gegen einer angriffsmaschinerie entspricht...

reen
23.05.2006, 09:01
JAPADAPADU!! EIN DEUTSCHER JUNG!

NBA
Nowitzki stürzt mit Dallas Meister San Antonio


23. Mai 2006 Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben Meister San Antonio gestürzt und in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das Halbfinale erreicht. Dank 37 Punkten und 15 Rebounds des Würzburgers kamen die Mavericks am Montag abend (Ortszeit) bei den Spurs zu einem hochverdienten 119:111 nach Verlängerung und gewannen damit die „Best-of-Seven”-Serie mit 4:3- Siegen.

Für San Antonio gelangen Tim Duncan zwar 41 Punkte, eine persönliche Bestmarke für den Center in den Play-offs, doch das reichte nicht. Zwischenzeitlich hatte Dallas eine 20-Punkte-Führung aus dem zweiten Viertel verspielt. Am Ende wurde es dramatisch. Duncan hatte 50 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Freiwurf erstmals im Spiel ausgeglichen. Ein halbe Minute vor Schluß gelang dem Argentinier Ginobelli sogar die Führung für San Antonio. Doch Nowitzki zeigte keine Nerven und glich aus mit einem Drei-Punkt-Wurf aus. In der Verlängerung machten die Mavericks dann alles klar.

Im Halbfinale treffen die Mavericks auf den Gewinner der Serie zwischen den Phoenix Suns und den Los Angeles Clippers.

„Eine Friß- oder Stirb-Situation”

Vor dem entscheidenden siebten Spiel beim texanischen Rivalen hatte Nowitzki versucht, sein Team wieder aufzurichten, nachdem Dallas eine 3:1 Führung im Playoff-Vergleich verspielt hatte. „Wir standen mit dem Rücken zur Wand, aber beide Mannschaften hatten Druck. Es war eine Friß- oder Stirb-Situation”, sagte der Würzburger.

Auf die Dauerkritik der Medien, das Team sei zu weich und nicht nervenstark genug, haben die Mavericks nun eine Antwort auf dem Parkett gegeben. „Ich bin jetzt seit sechs Jahren in den Playoffs, aber so knapp wie diese Serie war noch keine. Eine Winzigkeit hier oder dort entschied die Spiele”, sagte Nowitzki. Mit Ausnahme der zweiten Partie (113:91 für Dallas) wurden alle Spiele in der letzten Minute und mit höchstens fünf Punkten Abstand entschieden.

„Jedes Drama hat einen Helden und einen bösen Buben, und diese Serie ist ein Drama”, tönte Mavericks-Besitzer Mark Cuban, der mit provokanten Sprüchen über San Antonio das brisante Duell zusätzlich angeheizt hatte und die Rolle des bösen Buben übernommen hatte. „Wir brauchen solche intensiven, blutdürstigen Rivalitäten in der NBA. Das ist gut für den Sport”, meinte er. In den Playoffs 2003 waren die Mavericks im Halbfinale mit 2:4 an den Spurs gescheitert.
Text: FAZ.NET

Voodoo
23.05.2006, 09:04
yeah, hab mich heute früh schon mächtig drüber gefreut. Hoffe die halten ihr Niveau. Dann könnte es sogar mit ein wenig Glück zum Titel reichen.

reen
25.05.2006, 12:54
Nowitzki frustriert, Dallas ernüchtert

Voller Einsatz von Dirk Nowitzki
25. Mai 2006
Dirk Nowitzkis Titel-Hoffnungen haben in wenigen Sekunden einen Dämpfer erlitten. Der deutsche Nationalspieler verlor mit den Dallas Mavericks zum Auftakt des Playoff-Halbfinales in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gegen die Phoenix Suns in heimischer Halle 118:121. Dabei verspielten die Texaner in der letzten Minute noch eine scheinbar sichere Führung von sechs Punkten.

„In der Schlußphase ist alles schief gelaufen, was nur schief laufen kann. Unsere Verteidigung war löchrig, in der Offensive lief nichts mehr zusammen und obendrauf kassierten wir noch einige dumme Fouls“, sagte Nowitzki verärgert. Auch 25 Punkte und 19 Rebounds des gebürtigen Würzburgers reichten den „Mavs“, die in der Runde zuvor NBA-Champion San Antonio Spurs ausgeschaltet hatten, diesmal nicht zum Sieg.

0,5 Sekunden vor der Schlußsirene sorgte Boris Diaw, der 34 Punkte für die Suns erzielte und damit eine persönliche Bestleistung aufstellte, für die entscheidenden Punkte. Das zweite Spiel der „best of seven“-Serie findet in der Nacht auf Samstag (MESZ) statt. Die Statistik spricht nun deutlich gegen die erste Finalteilnahme der Mavericks. Denn in 81,8 Prozent aller NBA-Playoffserien zog das Team in die nächste Runde ein, das die Auftaktpartie gewann.
Allerdings wäre der eingeplante Heimsieg fast noch Realität geworden. Mavericks-Jungstar Devin Harris, der mit 30 Punkten eine Karriere-Bestleistung aufstellte, brachte Dallas 4,8 Sekunden vor Schluß mit einem Sprungwurf zum 118:117 in Führung. Doch Diaw schaffte zum Entsetzen der gut 21.000 Zuschauer in der American Airlines Arena noch die Wende. Nowitzki hatte es kommen sehen: „Er machte uns schon in der regulären Saison zu schaffen. Auch heute konnten wir ihn nie stoppen.“

Nowitzki schob Frust, Coach Avery Johnson standen die Sorgenfalten im Gesicht, nur Klub-Besitzer Mark Cuban blickte optimistisch nach vorn: „Wir stehen im Halbfinale, der Titel ist drin. Das ist wie ein Date mit der Traumfrau, nur die Heirat steht noch aus.“

Daß sich der Außenseiter aus Phoenix in der Neuauflage des Viertelfinales des Vorjahres als Spielverderber erweisen könnte, wurde schnell deutlich. Die Suns lagen bis Mitte des dritten Spielviertels durchgehend in Führung und ließen sich anschließend selbst von einem 13:0-Zwischenspurt des Gastgebers nicht entmutigen. Angeführt von Steve Nash und dem überragenden Franzosen Diaw gelangen den Suns in den letzten drei Spielminuten 17 Punkte, Dallas dagegen nur vier. Phoenix raubte den Mavericks damit den potentiellen Heimvorteil.

Im zweiten Halbfinale setzten sich im Osten überraschend die Miami Heat im ersten Spiel bei den Detroit Pistons durch. In der Neuauflage des letztjährigen Semifinals gewann das Team um Superstar Shaquille O'Neal 91:86. Bester Werfer bei den Heat war Guard Dwayne Wade mit 25 Punkten, O'Neal brachte es auf 14 Zähler. Bei den Pistons war Richard Hamilton mit 24 Punkten am erfolgreichsten. Beide Teams stehen sich am Donnerstag erneut in Detroit gegenüber.

reen
27.05.2006, 11:53
JAPPADAPADUUUU!

Dank Nowitzki schaffen Mavericks den Ausgleich

An ihn reichte keiner heran
27. Mai 2006
Dirk Nowitzki hat den Dallas Mavericks im Playoff-Halbfinale gegen die Phoenix Suns wieder Hoffnung gegeben. Dank 30 Punkten, 14 Rebounds und sechs Assists des Würzburgers bezwangen die Mavericks am Freitag abend (Ortszeit) die Phoenix Suns mit 105:98 und schafften in der „Best-of-Seven“-Serie der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den 1:1-Ausgleich.

Mit seinem fünften Double-Double in Folge entschied Nowitzki auch das direkte Duell gegen seinen Freund, den Suns-Spielmacher Steve Nash (16 Punkte, elf Assists), deutlich für sich. „Ich wollte etwas bewegen in diesem Spiel und denke, ich habe ganz ordentlich gespielt“, meinte Deutschlands bester Basketballer. Das dritte Spiel der Serie findet am (morgigen) Sonntag in Phoenix statt.

Mal wieder der Größte: Nowitzki

„Dirk hat einmal mehr gezeigt, warum er unser wertvollster Mann ist. Er spielt auf einem absoluten Weltklasse-Niveau“, lobte Mavericks-Coach Avery Johnson. Nowitzki gelangen zwölf seiner 30 Punkte im entscheidenden letzten Viertel, und er führte sein Team in den Statistiken Punkte, Rebounds und Assists an. Neben Nowitzki brillierte Mavs-Forward Josh Howard mit einer persönlichen Bestmarke von 29 Punkten und knallharter Defensive.

Defensiv stark verbessert

48 Stunden nach der unnötigen 118:121-Niederlage im Eröffnungsspiel zeigten sich die Mavericks taktisch und in der kollektiven Defensivarbeit stark verbessert. Die Fehler im System waren behoben, die Suns konnten ihr geliebtes Tempospiel nicht wie gewohnt entfalten. „Im ersten Spiel standen wir teilweise zu sehr rum und haben unsere eigenen Würfe bewundert“, gab Nowitzki zu, „dieses Mal war es wesentlich besser, und trotzdem wurde es knapp. Es wird eine sehr lange Serie werden.“

Im ersten Viertel kamen die Gäste sogar nur auf 17 Punkte, so wenig wie in der gesamten Saison nicht. Trotzdem führte Phoenix vor dem letzten Viertel mit 77:75. Erst nach einem Zwischenhoch und 12:2-Punkten hatten die Mavericks die Partie scheinbar unter Kontrolle. Doch die unermüdlichen Suns kamen in der Schlußminute noch mal auf 96:100 heran, ehe Jerry Stackhouse und Nowitzki mit Freiwürfen die Sache endlich klar machten.

Voodoo
27.05.2006, 12:13
:top: yeah

Young-Steff
28.05.2006, 13:01
Conference Semifinals
Western Conference:
Phoenix Suns 4:3 Los Angeles Clippers
Dallas Mavericks 4:3 San Antonio Spurs

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 4:3Cleveland Cavaliers
New Jersey Nets 1:4 Miami Heat

Young-Steff
28.05.2006, 13:02
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 1:1 Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 1:2 Miami Heat

Miami geht erneut gegen die Pistons in Führung

freak
28.05.2006, 14:19
miami machts auch ;)

Young-Steff
28.05.2006, 19:12
wenn miami gewinnt und dallas auch wird dallas meister...wenn dallas gegen detroit spielt wirds knapp

Young-Steff
29.05.2006, 08:07
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 1:2Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 1:2 Miami Heat

Dallas geht mit einem 95:88 Sieg in Führung und bleibt so weiter auf Meisterkurs :top:

Das nächste Spiel findet am Dienstag in Phoenix statt....

zoot
29.05.2006, 08:17
cool :top:

Voodoo
29.05.2006, 08:26
Mavericks... Mavericks!!!! So einfach kann das Spiel sein.... Das Runde muss ins Eckige. :cool:

freak
29.05.2006, 17:32
Hm ins eckige? ^^

Voodoo
29.05.2006, 18:19
das ist ja der "Witz" an der Sache :P

freak
29.05.2006, 18:52
achso :eek:

:D

Young-Steff
30.05.2006, 08:09
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 1:2Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 1:3 Miami Heat

Miami erhöht durch einen 89:78 Heimsieg auf 3:1...Somit fehlt ein Sieg zum Finaleinzug

Voodoo
30.05.2006, 08:14
das wars wohl für Detroit

reen
30.05.2006, 11:17
abwarten, mavs haben auch 3:1 geführt und dann wurds nochmal richtig knapp. ich sympatisiere aber auch eher mit miami als mit detroit. das ist alles halb so wild hauptsache mavs kommen ins finale.

freak
30.05.2006, 16:04
agree

Young-Steff
30.05.2006, 20:19
...und gewinnen dort 4:0 die meisterschaft

Young-Steff
31.05.2006, 08:00
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 2:2Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 1:3 Miami Heat

Phoenix gleicht die Serie (leider) mit einem 106:86 Sieg aus. Das Nächste Spiel findet morgen statt.

reen
31.05.2006, 10:55
20 punkte differenz, das riecht nach einer packung.

Young-Steff
01.06.2006, 08:04
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 2:2Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 2:3 Miami Heat

Detroit gewinnt dank eines Heimsieges mit 91:78 wieder anschluss in der Serie.

reen
01.06.2006, 12:29
hehe, ist also noch alles drin :)

reen
02.06.2006, 11:08
da geht mir ja einer ab!!!! :top: :top: :top: :top:

Rekord von Nowitzki - Dallas dankt „Mister Dirk“

Vereinsrekord: 50 Punkte in einem Spiel!
02. Juni 2006
Dirk Nowitzkis Rekord-Nacht läßt die Dallas Mavericks vom Titel träumen. Nach der unvergeßlichen Spätschicht des Würzburgers mit 50 Punkten und 12 Rebounds am Donnerstagabend (Ortszeit) beim 117:101 über die Phoenix Suns fehlt den Mavericks in der nordamerikanischen Basketballliga NBA nur noch ein Sieg zum ersten Finaleinzug der Vereinsgeschichte.

„Wir brauchten diesen Sieg. Ich wollte noch nicht in den Urlaub. Ich wollte heute etwas bewegen und aggressiv sein, aber wir sind noch nicht durch“, sagte Deutschlands bester Basketballer.

Es steht 3:2 für die Mavericks. Spiel Nummer sechs der „Best-of-Seven“-Playoff-Serie findet am Samstag in Phoenix statt. Sollten die Suns den Ausgleich schaffen, hätte Dallas im entscheidenden siebten Spiel am Montag Heimrecht.

Nach der 86:106-Pleite am Dienstag in Phoenix und dem 2:2- Ausgleich waren sportliche Sanierungsmaßnahmen nötig geworden. Mavericks-Coach Avery Johnson wollte Herz und Seele von seinem Team sehen, Wiedergutmachung und Wiederbelebung, Kreativität und Aggressivität. „Mister Dirk“, wie Johnson seine Nummer 41 manchmal fast liebevoll nennt, nahm den Großauftrag persönlich. Wie ein positiv Besessener schulterte Nowitzki die Last des Gewinnen-Müssens. Seine 50 Punkte bedeuteten Vereinsrekord und persönliche Bestmarke in einem Playoff-Spiel. 22 davon gelangen ihm im Schlußviertel.

„Dirk war unglaublich, absolut unglaublich“, lobte Johnson. Bei der Videoanalyse vor der Partie hatte er den 27-Jährigen noch hart kritisiert und Führungsqualitäten gefordert. Dabei war Nowitzkis Durchhänger im vierten Spiel mit nur elf Punkten und sieben Rebounds Ansporn genug für den Gescholtenen. Er wollte beweisen, warum ihn Mavericks-Eigentümer Mark Cuban zurecht „unser Wunderkind“ nennt. „Ich wollte zeigen, daß dies eine Ausnahme war. Das ist das Gute an der NBA, daß man sich schon ein paar Nächte später rehabilitieren kann“, erklärte Nowitzki, „Coach Johnson ist ein harter Hund, aber er weiß genau, wie er uns puschen muß.“ Dies galt auch für Mavs-Forward Josh Howard (23 Punkte, 7 Rebounds), erneut einer der Besten.

Die Mavericks lagen nach einem zwischenzeitlichen Vorsprung von 14 Punkten im dritten Viertel auf einmal mit 70:77 hinten. Ein Zwischenhoch bescherte den Gastgebern wieder eine knappe 89:85- Führung 8:55 Minuten vor der Schlußsirene. Dann kam Nowitzki. Wie ein „General“ riß er die Partie an sich und besiegte die Suns mit 15 Punkten in Folge im Alleingang. 104:90 - das Spiel war gelaufen. „Dirk war nicht zu stoppen. 50 Punkte in einer Nacht in solch einem wichtigen Spiel. Mehr muß ich nicht sagen“, meinte Suns-Spielmacher und Nowitzki-Freund Steve Nash (20 Punkte, 11 Assists). Die Mavericks sind fast am Ende ihrer Sehnsüchte.

Voodoo
02.06.2006, 11:28
hammers!!!!!!1

Young-Steff
02.06.2006, 12:30
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 2:3Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 2:3 Miami Heat

GO GO GO DALLAS GO GO GO!!:top:

freak
02.06.2006, 12:33
echt stark :top:

Totenhand
02.06.2006, 14:11
krasse Leistung :) Ich hoffe das wird am Ende belohnt! Mavs ftw!!

m e t h
03.06.2006, 01:17
<3 teh german Wunderkind

Young-Steff
03.06.2006, 12:32
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 2:3Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 2:4 Miami Heat

Miami ist durch mit einem 95:78 Heimsieg. Jetzt können wir nur hoffen das Dallas auch noch heute abend gewinnt und dann im FInale über Miami triumphiert ;)

freak
03.06.2006, 15:14
würd mich so freuen!!! :top:

Young-Steff
04.06.2006, 11:24
Conference Finals
Western Conference:
Phoenix Suns 2:4 Dallas Mavericks

Eastern Confrence:
Detroit Pistons 2:4 Miami Heat

Die Mavericks habens tatsächlich geschaft!!!!!

Mit einem 102:93 Sieg gelang ihnen der erstmalige Einzug in die NBA Finals

freak
04.06.2006, 11:43
YEAAAAAAH!!

Voodoo
04.06.2006, 11:54
Genial!!!! Jetzt gehts gegen Miami.

m e t h
04.06.2006, 13:45
stark

reen
04.06.2006, 16:53
n12345 jetzt brauchmer nur noch ne location wo wir die finalspiele anschauen können.. freiwillige vor

r!Co
05.06.2006, 23:29
lol hammer wuste garnicht das so viele nba fans hier sind bin auch einer habe aber nie im forum so weit runter gescrollt. :wallbash:

ich war damals nba fan aber seit mikel jeffrey jordan nicht mehr spielt habe ich kein nba spiel mehr geguckt :( jetzt will ich wieder anfangen nba zu schauen kann mir einer die zeiten geben wann die spielen ? ist es nur auf premiere ?

Young-Steff
06.06.2006, 01:18
ja kommt leider nur auf premiere aber zeiten kann ich dir nicht sagen da ich keines habe

r!Co
07.06.2006, 01:40
hmm ich hab premiere :D ok also meine eltern die wohnen aber nur 3 stockewerke unter mir

reen
07.06.2006, 12:12
hm berlin ist bissel weit weg von uns aus :)

Young-Steff
07.06.2006, 20:14
den gedanken hatte ich auch hehe

Voodoo
08.06.2006, 11:44
The Unstoppables


Wenn man den Auftrag erhielte, ein Plakat zu den bevorstehenden NBA-Finals zu gestalten, wer wäre darauf zu sehen? Na klar...

Dirk Nowitzki und Shaquille O'Neal sind die Gallionsfiguren ihrer Teams. Punkt.
Die Dallas Mavericks haben die Geister der Vergangenheit in diesen Playoffs, die nicht wenige als die besten aller Zeiten ansehen, vertrieben.
Sie haben die unbequemen Memphis Grizzlies weggefegt, das vermeintlich beste Team der Liga, die San Antonio Spurs, niedergezwungen und der Hochgeschwindigkeits-Equipe der Phoenix Suns die Luft abgedreht.
O'Neal als Mahnmal
Doch noch ist die Mission nicht zu Ende gebracht. Einer ist noch übrig, der der vollständigen Transformation der Mavs vom Loser-Team zu strahlenden Gewinnern im Weg steht: "The Diesel". Shaq. O'Neal eben.
Der inzwischen 34-Jährige verkörpert all das, was den Mavs immer fehlte.
O'Neal stand vor allem in seinen Jahren bei den Lakers, als er drei Titel in Folge gewann (2000-2002) für wilde Entschlossenheit, kompromissloses Durchsetzungsvermögen und ein bisweilen an Größenwahn grenzendes Selbstvertrauen.
Die Mavericks der jüngeren NBA-Vergangenheit kennzeichnete Zaudern und Verzagen.
Noch immer unaufhaltsam
Noch immer ist O'Neal die unaufhaltsame Naturgewalt, die er immer war, auch wenn er nicht mehr das Inventar zu Klump haut wie zu Orlando-Zeiten und auch nicht mehr 36 Punkte pro Spiel in einer Playoff-Serie aufs Parkett zaubert wie in den Finals 2002 mit den Lakers.
"Es gibt niemanden, der Shaq stoppen kann", sagt denn auch Dallas-Coach Avery Johnson, und Nowitzkis Teamkollege Adrian Griffin meint: "Er hat bewiesen, dass er noch immer etwas im Tank hat."
Das hat O'Neal in der Tat. 21,7 Punkte, 10,5 Punkte und 2,33 Blocks verbuchte er durchschnittlich in sechs Spielen gegen die favorisierten Detroit Pistons im Conference-Finale.
In Dallas macht man sich berechtigterweise Gedanken darüber, was man gegen Shaq unternehmen kann. Aber auch in Miami zerbrechen sie sich die Köpfe, denn die Mavs haben eben auch ihren "Mister Unstoppable".
Quantensprung im achten Jahr
"Er ist wie Shaq, nichts hält ihn auf", sagte Miamis Ex-Coach Stan Van Gundy in dieser Saison über Dirk Nowitzki.
Van Gundys Aussage ist nichts hinzuzufügen. Nowitzki hat in dieser Saison einen weiteren Quantensprung vollzogen. In seiner achten NBA-Spielzeit schaffte er es, von einem sehr guten Spieler, der er seit Jahren ist, zu einem der meistrespektierten und -gefürchteten zu werden.
Momente der NBA-Geschichte
US-Kolumnisten finden kein Ende in ihren Lobeshymnen auf den 27-jährigen Würzburger. Sein Drei-Punkte-Spiel, mit dem er Dallas in San Antonio vor dem Playoff-Aus bewahrte, wurde schon in die Liste der besten Einzelleistungen in der Geschichte der Liga aufgenommen.
Vergleiche wurden angestellt zu den besten Momenten eines Larry Bird, eines Magic Johnson, eines Jerry West und eines Michael Jordan.
In der Tat: Nichts hält Nowitzki mehr auf. Er hat sein Spiel erweitert um Fähigkeiten oder "Werkzeuge", wie sein Mentor und Privat-Coach Holger Geschwindner immer sagt, die er in den letzten Jahren einfach noch nicht hatte.
"Der Beste seit Bird"
Große Kerle wie Duncan oder Garnett können ihn nicht mehr verteidigen, sie schüttelt er im Dribbling nach Belieben ab. Die kleineren und schnelleren Gegenspieler wie Bowen oder Bell schubst er inzwischen einfach rum, weil er gelernt hat, seinen Körper einzusetzen.
Und dann hat er ja immer noch dieses geniale Händchen, um Dreier zu schießen und nahezu jeden Freiwurf zu versenken.
ESPN-Kolumnist Bill Simmons bringt es auf den Punkt: "Er ist der beste Forward seit Larry Bird." Alle haben und hatten sie ihre Schwächen: Duncan, Garnett, Barkley, Malone, aber Nowitzki stehe an der Schwelle zur Perfektion.
"Wir wissen, wie gut er ist und viele Leute auch", sagt sein Teamkollege Jason Terry, dessen fünfjährige Tochter lieber das Trikot des langen blonden Deutschen trägt als das ihres Vaters. "Bald wird es die ganze Welt wissen."
Fernsehtipps von Shaq
Nicht nur Stan Van Gundy, Jason Terry und seine Tochter sind große Nowitzki-Fans.
Einer, dessen Wort dieser Tage besonders viel Gewicht hat, auch.
"Er ist einer der besten Spieler der Welt und er ist die Zukunft. Wenn meine Kinder etwas älter sind, sage ich ihnen, sie sollen sich seine Spiele ansehen."
Diese Aussage stammt von Shaquille O'Neal. Er weiß also, was auf ihn und seine Heat zukommt. Und Dallas wird zusehen, vorbereitet zu sein auf den "Diesel", auf Shaq, auf O'Neal eben.

Wow, ich wusste gar nicht, dass die Amis schon eine so gewaltig hohe Meinung von Dirkules haben.

freak
08.06.2006, 16:54
:top:

Voodoo
09.06.2006, 08:32
jawohl!!! Dallas Mavericks hat mit einem 90:80 Sieg vorgelegt. Das nächste Spiel wird auch noch ein Heimspiel. Dann gehts nach Miami.

Nirvana
09.06.2006, 09:23
nicht schlecht - hoffe die machen noch das 2:0 zu Hause perfekt, weil Heimstark sind anscheinend beide Teams, haben in den Playoffs bisher nur je 1 Spiel in der eigenen Halle verloren ;)

r!Co
09.06.2006, 12:25
hab das spiel live gesehen im 1 viertel sah es für dallas überhaubt nicht gut aus das deutsche wunder kind wude so gut gedeckt das er nichts machen konnte sobald er denn ball hatte wurde er gedoppelt :(

ich sag nur Jason Terry 32 punkte hammer :D

Young-Steff
10.06.2006, 21:47
deutschland dominiert die nba und hoffentlich auch den weltfussball *g*

freut mich so riesig für dirk das er endlich kurz vor dem steht worauf er jahrelang so gut trainiert hat und sich über die jahre so gewaltig verbessert hat:top:

reen
12.06.2006, 08:47
2:0 - Mavericks nicht zu stoppen
München - Die Dallas Mavericks sind auf bestem Wege zum ersten Titelgewinn in der NBA.

Auch das zweite Spiel der Finalserie gegen die Miami Heat gewannen die Texaner, diesmal sogar ganz deutlich mit 99:85.
Wade überfordert
Miamis Star Shaquille O'Neal blieb blass, Dwyane Wade war als alleiniger Anführer überfordert. Er kam aber immerhin auf 23 Punkte und 8 Rebounds.
Bester Mann bei den Mavericks war einmal mehr Dirk Nowitzki. Der Deutsche steuerte 26 Punkte und 16 Rebounds zum Gesamterfolg bei.
Das nächste Spiel findet nun in der Nacht zu Mittwoch bei den Heat statt.

Voodoo
12.06.2006, 09:04
Sehr nice. Doch hat es noch nicht viel zu sagen. Es war schließlich das Pflichtprogramm, wenn man den Titel holen möchte, seine Heimspiele zu gewinnen. Miami hat jetzt 2 Heimspiele in Folge und haben so die Chance auszugleichen.

reen
12.06.2006, 13:09
das wird ein glattes 4:0!!!

Young-Steff
12.06.2006, 16:04
ich tippe auf ein 4:2 für dallas auf der nba seite wird im poll auf ein 4:2 für miami getippt

r!Co
12.06.2006, 19:55
? 2 heimspiele Miami ?

soweit ich das noch von damals kenne ist doch 2 bei dallas dafür 3 spiele danach bei miami oder ?

zum spiel ich habe es live gesehen dallas hat es diesmal in der verteidigung richtig gut gemacht war einfach nur genial der riese unterm korb würde immer gedoppelt und wade würde nicht zum korb gelassen haben super verschoben immer :D und bei dallas ging ja mal alles rein fast alle 3er einfach nur gosu und imba

Sleip`
16.06.2006, 08:59
zack bumm, nu isser hin der vorsprung! :|

dallas verlor nun auch das zweite spiel in miami, und das sogar überdeutlich (98:74), womit es jetzt in der serie 2-2 steht. alles wieder offen.....

Voodoo
16.06.2006, 09:09
wie ich es gesagt habe.

zoot
16.06.2006, 09:28
kannst ja nicht immer pech haben *auf wm tippspiel schau*

Voodoo
16.06.2006, 09:38
oooooooooooooooooooooookay..... das wars...... du bist jetzt fällig.... *ganz gemeine Gemeinheiten ausdenk*

zoot
16.06.2006, 09:45
*duck**wegrenn**nach 3 schritten vor lachen hinfall* :D

Young-Steff
16.06.2006, 10:33
ja egal jetzt gewinnt dallas die beiden spiele dann passts nach 6 spielen

Sleip`
19.06.2006, 07:46
autsch! dallas verlor nun auch das 5. spiel mit 100:101. ziemlich ärgerlich wg. so einem blöden punkt! :shakehea:

Young-Steff
19.06.2006, 11:22
noch is nid verloren spiel 6&7 sind jetzt noch in dallas und ich denke das wird noch was werden

Totenhand
19.06.2006, 12:23
noch is nid verloren spiel 6&7 sind jetzt noch in dallas und ich denke das wird noch was werden

na hoffentlich .. wäre echt traurig wenn sie nach so einer Saisonleistung den Titel nicht gewinnen würden :\

Young-Steff
21.06.2006, 08:30
alles hoffen und bangen vergeben....miami hats geschafft..... glückwunsch aber nächstes jahr wird nowitzki den titel holen

Voodoo
21.06.2006, 08:31
jajaja :) Wenn ich beim Fußball nur auch so gut tippen würde.

Echt schade... hätts den Mavericks so gegönnt.