Kostenlose Mediacenter-Lösung für Nintendos Wii

Nintendo wollte mit der Wii eigentlich eine reine Spielkonsole vorstellen, doch durch die Vorstellung des Webrowsers Opera für das Gerät wurde das Tor für Anwendungen aufgestoßen, die über Spiele hinaus gehen. Das Entwicklerteam der kanadischen Firma Red Kawa hat jetzt eine Mediacenter-Lösung vorgestellt.

Mit dem "Wii Media Center X" können nicht nur Flash-Videos von einem Server aus auf die Wii gestreamt werden - künftig sollen auch MP3s ertönen oder Bilder ohne SD-Karte abgespielt werden, versprechen die Entwickler, die die entsprechenden Menüpunkte schon bereitgestellt haben.

Das Wii Media Center X läuft auf den Betriebssystemen Windows, MacOS X und Linux und stellt der Wii lediglich ein Interface zur Verfügung, das mit der Wii-Fernbedienung benutzt wird. Zum Abspielen der Flash-Videos wird der freie Flowplayer genutzt.

Der Wii Media Center X wird von Red Kawa, die auch eine Lösung für die PS3 im Angebot haben, kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Entwickler bitten um Spenden, damit die Entwicklung fortgesetzt werden kann. Eine bruchstückhafte Installationsanleitung liegt der Zip-Datei bei und ist auch online zu finden. Außerdem gibt es ein Forum, über das man sich mit den Entwicklern und Gleichgesinnten austauschen kann.

Für Windows gibt es einen Installer in einer Alpha-Version, während für die weiteren Betriebssysteme eine Zip-Datei mit 8,45 MByte Größe zur Verfügung gestellt wird.

Einen kostenlosen Videokonverter für Windows, der einige Formate wie AVI, Divx oder MPEG in Wii-taugliche Flash-Videos umwandeln soll, bietet Red Kawa ebenfalls an.