Wie die Kollegen von golem.de berichten, gibt es hinsichtlich der neuen Formate HD-DVD und Blu-ray neue Informationen. Demnach planen beide Hersteller, dass sie künftig einiges besser bzw. größer gestalten wollen. Den Anfang macht Toshiba, welche angekündigt haben, dass sie eine HD-DVD-ROM auf den Markt bringen wollen, die drei Schichten à 17 GByte aufweist und damit gesamt eine Größe von 51 GByte Speicherkapazität zu bieten hat. Damit würde man die Kapazitäten der jetzigen HD-Medien überschreiten. Aktuell stehen 15 GByte pro Schicht zur Verfügung. Die Vergrößerung von 15 auf 17 GByte sei deshalb möglich, da man Fortschritte beim Mastering erzielt hat. Damit könne man die Pits weiter verkleinern, so dass nun 51 GByte auf eine Schicht der neuen HD-DVD passen. Und an der Grundstruktur des Datenträgers ändert sich auch nichts: Im Vergleich sind HD-DVDs und DVDs nach wie vor 0,6 mm dicke Scheiben, die Rücken an Rücken miteinander verbunden sind. Noch in diesem Jahr will Toshiba die neue HD-DVD vom DVD-Forum absegnen lassen.

Auch Sony hat erneut verlauten lassen, dass sie die Blu-ray Filmqualität verbessern wollen. Demnach gab es für die letzten Filme nur wenig Lob für den Konzern. Man warf Sony vor, lieblose Konvertierungen abgeliefert zu haben. Sony verspricht nun, dass mit dem neuen James Bond Film alles anders werde und man die Bildqualität deutlich steigern werde. Dafür werde man ein Double-Layer-Medium mit 50 GByte verwenden sowie den MPEG-4 AVC Codec. Dieser ist im Vergleich um MPEG-2 deutlich aufwendiger und in Kombination mit dem Microsoft-Codec VC-1 könne man erreichen, dass die Bildqualität verbessert werde. Grund dafür ist, dass die auch von der Laufgeschwindigkeit abhängigen Bandbreite besser ausgenutzt wird. Aber auch das Mastering spielt eine Rolle und Sony hatte bereits versprochen hier noch besser zu werden.

Allerdings müssen sich vor allem Bond-Fans noch bis März 2007 gedulden, denn erst dann wird der Film auf einer 50 GByte Blu-ray mit MPEG-4 AVC-Kompression und nicht komprimierten Audio erscheinen. Zuvor darf man sich allerdings schon mit dem Film Open Season – dt. Titel Jagdfieber – ein erstes Bild von der versprochenen Verbesserung machen. Der Film erscheint Ende Januar 2007 und wird ebenfalls – wie der Bond-Streifen – gemäß den Neuerungen hergestellt und ausgeliefert. Leider gibt es auch einen Wehrmutstropfen, wie golem.de weiter berichtet, denn die beiden genannten Filme sind die einzigen, welche mittels der neuen Verfahren hergestellt werden sollen. Und für europäische Kunden kommt gleichfalls hinzu, dass bisher nicht bekannt ist, wann die 50 GByte Blu-ray mit MPEG-4 AVC erstellten Filme auch hierzulande zu haben sein werden.
50 Gig pro Film... ach wird das eine herrlich gute Qualität haben *lechz*