+ Post New Thread
Results 1 to 7 of 7
  1. #1
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,126
    Thanks
    Thanked 781 Times in 611 Posts

    Default Musiker verklagen Musikindustrie auf 60 Mrd. Dollar

    Musiker verklagen Musikindustrie auf 60 Mrd. Dollar

    Recht, Politik & EUIn Kanada ist die Musikindustrie mit einer Klage konfrontiert, die sie bis zu 60 Milliarden Dollar kosten könnte. Das berichtete die dort ansässige Tageszeitung 'Toronto Star'.

    Eine Sammelklage, die die Erben des 1988 verstorbenen Jazz-Musikers Chet Baker anstrengten, haben sich bereits verschiedene andere Künstler angeschlossen. Die hohe Summe, die die Musikindustrie möglicherweise zahlen muss, ist dabei noch nicht einmal völlig aus der Luft gegriffen.

    Die Kläger setzten zur Berechnung ihrer Forderungen genau die gleiche Methode ein, mit der die Musikindustrie ihre Ansprüche bei Klagen gegen Filesharing-Nutzer festsetzt. Angeklagt sind die kanadischen Landestöchter der Major Labels: Warner Music Canada, Sony BMG Music Canada, EMI Music Canada und Universal Music Canada.

    Die Kläger werfen der Musikindustrie vor, seit Jahren keine zusätzlichen Summen zu zahlen, wenn Songs zusätzlich zum Album beispielsweise auf Samplern veröffentlicht werden. Die Musikstücke landen statt dessen auf so genannten "Pending Lists", wonach die Klärung der Lizenzfragen und der Bezahlung der Künstler als schwebender Prozess gekennzeichnet wird.

    Die ältesten Songs sollen bereits Ende der 1980er Jahre auf diese Listen gekommen sein. Zahlungen an die Interpreten sind seitdem nicht erfolgt. Weit über 300.000 Titel sind dem Vernehmen nach bereits auf den Listen enthalten, die teils mehrfach weiterverwertet wurden.

    Hintergrund dieser Praxis war eine Änderung des kanadischen Urheberrechts vor über 20 Jahren. Damals schaffte der Gesetzgeber eine allgemeine Nutzungslizenz ab und legte fest, dass der jeweilige Künstler jeder Weiterverwertung seines Werkes einzeln zustimmen muss. Die Musikfirmen brachten weiterhin Sampler heraus und vergaben Nutzungsrechte an Dritte, wie beispielsweise Filmemacher, holten aber bis heute nicht die Zustimmung der Musiker ein.


    Quelle Winfuture

    Anmerkung: HAAAAAHAAAAA
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  2. #2
    Becks is offline Alter Hase e. V. Mitglied
    Join Date
    29.03.2005
    Age
    37
    Posts
    1,693
    Thanks
    Thanked 8 Times in 8 Posts

    Default

    Da fällt einem doch sofort ein: Verjährung. Aber mal schauen

  3. #3
    Join Date
    19.02.2007
    Location
    Greven bei Münster
    Age
    37
    Posts
    4,070
    Thanks
    Thanked 13 Times in 10 Posts

    Default

    Mir ist der Terminus bisher nur in Hinsicht auf Gewaltverbrechen bekannt. Aber das wurde ja meines Wissens nach in Deutschland auch irgendwann nach dem ersten Weltkrieg schnell wieder abgeschafft.

    Können Kapitalverbrechen verjähren? Jetzt mal auf Deutschland projeziert.

  4. #4
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,126
    Thanks
    Thanked 781 Times in 611 Posts

    Default

    Also soweit ich weiß gibt es in etlichen Bereichen noch Verjährungen. Musste diesen ganzen Mist vor 12 Jahren mal lernen. In dem Fall würde ich von 30 Jahre ausgehen. Allerdings... ist das deutsches GEsetz. Hier handelt es sich aber um kanadisches Recht. Wer weiß, wie es dort ist.
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  5. #5
    Becks is offline Alter Hase e. V. Mitglied
    Join Date
    29.03.2005
    Age
    37
    Posts
    1,693
    Thanks
    Thanked 8 Times in 8 Posts

    Default

    Klar, alles verjährt. Irgendwann muss ja jeder mal Ruhe haben vor dem, was er mal gemacht hat. Im Zivilrecht gilt überwiegend drei Jahre ab Kenntnis des Anspruchs. Die einzigen Taten, die in Deutschland nicht verjähren, sind Mord und Raub mit Todesfolge.

    Zum Thema: die "Taten" der Musikindustrie dürften als unerlaubte Handlung auch in Kanada nicht nur drei Jahre Verjährungsfrist bedeuten.

  6. #6
    Join Date
    19.02.2007
    Location
    Greven bei Münster
    Age
    37
    Posts
    4,070
    Thanks
    Thanked 13 Times in 10 Posts

    Default

    Merci für die Aufklärung.

  7. #7
    Join Date
    30.06.2004
    Location
    Bottrop
    Posts
    111
    Thanks
    Thanked 3 Times in 3 Posts

    Default

    jipie, ich kann klugscheißen!

    2002 wurden die Verjährungsfristen neu reguliert (Schuldrechtmodernisierungsgesetz)

    Die 30 jährige Frist wurde fast komplett abgeschafft und gegen eine 3 jährige ersetzt.

    Es gibt (natürlich, wir sind ja in Deutschland) ausnahmen von dieser Regel, Verjährungen bei Bauwerken und Erbrecht sind idr länger, Verjährungen von Ansprüchen aus Mängeln kürzer (2 Jahre).

    Wer es noch ganz genau wissen will: http://de.wikipedia.org/wiki/Verj%C3%A4hrung

Thread Information

Users Browsing this Thread

There are currently 1 users browsing this thread. (0 members and 1 guests)

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •