+ Post New Thread
Results 1 to 9 of 9
  1. #1
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,144
    Thanks
    Thanked 782 Times in 612 Posts

    Default 13 Jahre Mahnverfahren - brauche Hilfe

    Ich habe einen interessanten Fall. Eben habe ich eine Mitteilung bekommen, warum mein Firmenticket-Anfrage bei der SSB abgelehnt wurde. Ich habe wohl ein offenes Mahnverfahren von der SSB aus dem Jahr 2001 (!!!!!!!!). Mich hat das völlig überrascht, da mir nichts bekannt ist. Ich bin womöglich vor 13 Jahren noch Bahn gefahren (zur Ausbildung), ab und zu auch schwarz, ich wurde auch hin und wieder erwischt, aber soweit ich mich erinnere ist nichts offen. Vor allem würden die doch längst sich bei mir gemeldet haben. Ich bin zwar 3-4 Jahre später umgezogen, aber in dieser Zeit hätten die mich doch schon längst mit Schreiben, z.B. vom Inkasso Büro, zugebombt.

    Jetzt bin ich nicht sicher, was ich machen soll. Nicht, dass so eine Scheisse passiert wie: "13 Jahre Zinseszins + Inkasso kosten + Anwaltskosten + Schlechtwetter Kosten = 10000€". Da verzichte ich doch lieber auf das Firmenticket und zahle 79€ monatlich statt 55€ monatlich. Was meint ihr? Ich soll mich bei einem SSB Anwalt melden. Die haben wohl noch immer nicht meine neue Adresse usw. Was meint ihr? Ich war immer sehr gewissenhaft, was offene Rechnungen oder Mahnungen angeht.
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  2. #2
    Join Date
    27.11.2009
    Posts
    4,679
    Thanks
    Thanked 285 Times in 232 Posts

    Default

    Quote Originally Posted by Voodoo View Post
    Ich war immer sehr gewissenhaft, was offene Rechnungen oder Mahnungen angeht.
    und trotzdem schwarz gefahren?

    evtl. gibts da ja eine Verjährung oder so, k.A.

    I don't want to be a product of my environment. I want my environment to be a product of me.

  3. #3
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,144
    Thanks
    Thanked 782 Times in 612 Posts

    Default

    War eine einfache Rechnung. Ich hatte kein Geld. Musste/wollte sparen. Es wurde selten kontrolliert. Die Strafe war kostengünstiger als monatlich zu zahlen. Daher war es ein kalkuliertes Risiko. Wenn ich erwischt wurde, habe ich immer sofort gezahlt. Mir ist nicht bekannt, dass ich eine Strafe nicht gezahlt habe.
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  4. #4
    Join Date
    13.06.2003
    Location
    Bremen
    Age
    42
    Posts
    11,812
    Thanks
    Thanked 340 Times in 243 Posts

    Default

    Ich würde mal googeln, obs vergleichbare Fälle gibt, aber vom Bauch heraus würde ich sagen, musst Du dir da keine großen Sorgen machen. Du kannst ja auch behaupten, dass Du die schriftlich über deinen Umzug informiert hast. Ist dann halt genausowenig angekommen, wie Deine Mahnung Jedenfalls können die sich nicht einfach nen Jahrzent lang nicht mehr melden (Adresse rausbekommen ist ja eigentlich kein Thema, schafft das BAföG-Amt bei mir auch immer ), und dann plötzlich noch Zinsen verlangen Eigentlich sollte sowas doch verjährt sein, hast ja keinen Mord begangen...

  5. The Following User Says Thank You to MaX PoWeR For This Useful Post:


  6. #5
    Join Date
    12.06.2003
    Location
    Berlin
    Age
    41
    Posts
    4,360
    Thanks
    Thanked 66 Times in 57 Posts

    Default

    wenn du nie eine Rechnung bekommen hast, ist denke ich alles gut. Eine Rechnung bzw. die Forderung verjährt auch nach 3 Jahren, wenn sie nie angemeldet ist.

  7. #6
    Join Date
    05.09.2013
    Location
    ~ BenzTown
    Posts
    1,095
    Thanks
    Thanked 38 Times in 34 Posts

    Default

    Hier mal einpaar Infos für Dich! war mal so frei google zu benutzen!

    § 265a Erschleichen von Leistungen
    (1) Wer die Leistung eines Automaten oder eines öffentlichen Zwecken dienenden Telekommunikationsnetzes, die Beförderung durch ein Verkehrsmittel oder den Zutritt zu einer Veranstaltung oder einer Einrichtung in der Absicht erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    (3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.
    und Zivilrechtliche Forderung verjähren nach 3 Jahren zum Jahrsende.

    Regelmäßige Verjährung

    Die regelmäßige Verjährung beträgt drei Jahre, § 195 BGB. Die dreijährige Verjährungsfrist beginnt mit dem Ende des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist, § 199 BGB. Folglich beginnt die dreijährige Verjährung mit Ablauf des 31.12. und endet drei Jahre später am 31.12., 24.00 Uhr.

    Wegen der immer zum Jahresende eintretenden Verjährung wird die "regelmäßige Verjährung" auch als Jahresendverjährung oder Ultimoverjährung bezeichnet.

    Jeder Schuldner dürfte sich freuen, wenn er zum Jahreswechsel wegen eingetretener Verjährung künftig nicht mehr zur Zahlung verpflichtet ist. Man könnte meinen, der Gesetzgeber habe mit dieser Regelung nichts anderes im Sinn gehabt als dem Schuldner einen Anlass für ein ausgelassenes Silvesterfest zu geben. So ist es aber nicht. Vielmehr wollte der Gesetzgeber mit dieser Regelung eine einfache Möglichkeit zur Fristenberechnung schaffen.

    Unternehmer und Verbraucher können mit dem Prinzip der Jahresendverjährung die Verjährung leicht selbst berechnen und damit Kosten einsparen.

    Die einfache Formel zur Berechnung der regelmäßigen Verjährung lautet:
    In deinem Fall ist das ganze schon lange Geschichte!
    Einfach ein Brief an die SSB mit bitte um Löschung des Eintrages wegen verjährung, aber ob du hier dann das Firmenticket bekommst kann ich Dir natürlich nicht sagen, auch hier gibt es bestimmt Willkür.

    Quelle1 archiv.jurathek.de
    Quelle2 www.trenkler.de
    Andersartigkeit ist der erste Weg zur Genialität.

  8. The Following User Says Thank You to __Nimrod__ For This Useful Post:


  9. #7
    Join Date
    27.11.2009
    Location
    Sigmaringen / Aspach
    Age
    30
    Posts
    2,167
    Thanks
    Thanked 178 Times in 142 Posts

    Default 13 Jahre Mahnverfahren - brauche Hilfe

    Naja, was heißt Willkür?! Das Unternehmen ist in den meisten Fällen nicht gezwungen an alle zu verkaufen, wenn es nicht gerade hoheitliche Aufgaben erfüllt oder sowas.
    Die Verjährung regelt ja nur den zivilen Rechtsweg.

  10. #8
    Join Date
    11.05.2009
    Location
    Glinde
    Age
    42
    Posts
    2,415
    Thanks
    Thanked 77 Times in 61 Posts

    Default

    losgelöst davon: warum sollten sie dir direkt nen abo verkaufen für 79 und über die firma nicht? denke das doch egal oder?

  11. #9
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,144
    Thanks
    Thanked 782 Times in 612 Posts

    Default

    Das hast du falsch verstanden, das wäre ein monatlicher Gang zum Automaten gewesen und kein Abo. Jedoch hat sich das Problem erledigt. Ich habe den Anwalt angerufen und er musste erstmal lachen als ich 2001 erwähnte . Ich weiß nicht, ob er ernsthaft nachgeschlagen hat, auf jeden Fall sagte er dann nach einigen Momenten, dass diese Sache erledigt sei. Ob ich das jetzt wirklich war, und wenn ja, ob ich damals dann bezahlt hatte oder ob es einfach nur verjährt ist, weiß ich nicht. Wollte da nun auch nicht groß nachfragen. War ja froh darüber . Danke für eure Unterstützung, hat mir weitergeholfen.
    Last edited by Voodoo; 17.06.2014 at 10:35.
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

Thread Information

Users Browsing this Thread

There are currently 1 users browsing this thread. (0 members and 1 guests)

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •