Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat die Nominierungen für die 78. Oscars bekannt gegeben. Obwohl Golden-Globe-Gewinner "Brokeback Mountain" die Liste anführt, gibt es doch einige Überraschungen.

Ang Lee, der Mitte Januar in Los Angeles für sein Drama einen Golden Globe entgegengenommen hat, kann sich nun Hoffnungen auf einen Goldjungen machen.

"Brokeback Mountain" ist in insgesamt acht Kategorien nominiert. Neben dem Regiepreis könnte auch der Oscar in der Königsklasse Bester Film an das Drama gehen. Heath Ledger, Jake Gyllenhaal und Michelle Williams stehen als Bester Hauptdarsteller und Bester Nebendarsteller bzw. Beste Nebendarstellerin zur Wahl.

Auch die Nominierungen von Philip Seymour Hoffman für "Capote", George Clooney für "Syriana" sowie Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon für "Walk the Line" erinnern verdächtig an die diesjährige Globe-Verleihung. Verwunderlich ist auch nicht, dass Rachel Weisz, die für ihre Darstellung in "Der ewige Gärtner" gerade einen Award erhielt und auch bei der Auswahl für die BAFTAs dabei ist, Chancen auf einen Oscar hat.

Überraschende Kandidaten

Doch mit einer Nominierung von Keira Knightley für "Stolz und Vorurteil" in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin haben wohl die wenigsten gerechnet. Nachdem Deutschland überraschend im vergangenen Jahr mit dem Kriegsfilm "Der Untergang" vertreten war, kommt die Aufnahme von Marc Rothemunds Widerstandsdrama "Sophie Scholl - Die letzten Tage" in der Kategorie Bester nicht englischsprachiger Film völlig überraschend.

Wer sich hierzulande auf die Academy Awards am 5. März vorbereiten will, muss sich mächtig ins Zeug legen. "Walk the Line", auch in den Kategorien Schnitt und Kostüm vertreten, kommt diesen Donnerstag in die deutschen Kinos. Eine Woche später läuft dann "Kaltes Land" an, Charlize Therons Aussicht auf einen zweiten Oscar.

Während "Syriana" am 23. Februar startet, wird es mit "Capote" knapp. Das Truman-Capote-Biopic, für das Bennet Miller als Bester Regisseur und Catherine Keener als Beste Nebendarstellerin nominiert sind, startet erst am 2. März.