+ Post New Thread
Page 3 of 3 FirstFirst 123
Results 21 to 27 of 27
  1. #21
    Join Date
    13.06.2003
    Location
    Bremen
    Age
    42
    Posts
    11,812
    Thanks
    Thanked 340 Times in 243 Posts

    Default

    Komischer Vergleich... Ausserdem wird Lebensraum von Tieren für viel schwachsinnigere Sachen zerstört, und auch wie wir sonst teilweise mit Tieren umgehen ist viel schlimmer. Wie schon gesagt, ich halte Atomkraftwerke für viel verantwortungsloser gegenüber der Natur...

  2. #22
    Join Date
    12.08.2004
    Age
    36
    Posts
    2,619
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    klar das auf jeden Fall....

    sollte auch nur ein Denkanstoß sein, vielleicht gibt es ja irgendwann eine richtig saubere Lösung, in der die Umwelt nicht bzw. nur geringfügig belastet wird. Was aber wohl noch eine Weile dauern wird....

  3. #23
    Join Date
    16.07.2003
    Location
    Augsburg
    Age
    37
    Posts
    1,343
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    ich muss mich paula anschliessen. Ich finde es unverständlich wie man gegen sie sonnenkollektoren oder windräder sein kann. Gut vllt ist es ein temporärer eingriff ins ökosystem. Aber was macht der mensch seit ein paar hundert jahren ??? Er fischt die meere leer , jagt jedes jahr unmengen an CO² und anderen "Giften" in die Luft. Wir zerstören jeden tag unwiederbringlich viele km² Regenwald. Töten die letzten waale und verpesten mit öltanker-unfällen ganze küstenstriche.
    Ich finde das steht doch ein keinerlei Relation zu den Auswirkungen von sonnenkollektoren etc... Ich finde mit das den erneuerbaren energien ein guter schritt in die richtige richtung.
    Und eingriffe ins Ökosystem gehören mit zum leben auf der erde. So war es schon immer und so wird es immer sein(meteoriteneinschlag-> tod dinos oder waldbrände). Wer sich anpasst überlebt , wer nich stirbt. Selektion rockt ... Gut ich muss zugeben der Mensch übertreibt es masslos ...

    Aber wir sollten erst mal gegen unsere grössten umweltkiller wie Herr Bush vorgehen bevor wir uns über sowas aufregen

  4. #24
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,144
    Thanks
    Thanked 782 Times in 612 Posts

    Default

    Toll, also solange wir was schlimmeres haben können wir andere Dinge weiterhin machen? Also warum Katalysatoren in Autos einbauen, wenn wir Menschen ja mit der Abrodung des Regenwaldes auch noch was schlimmeres auf Lager haben. Man fängt auch bei kleinen Dingen an.

    Ich sag jetzt nicht dass Windräder oder Sonnenkollektoren schlecht sind. Im Gegenteil. Doch haben diese Dinger auch einen schweren Nachteil. Darauf wollte ich Aufmerksam machen. Sowas sollte man wissen und nicht sein Gewissen beruhigen, dass man jetzt ja was super tolles macht, indem ich 20000 Windräder im Ärmelkanal verteile...

    Ich zahle übrigens auch Geld dafür, dass die Abrodung des Regenwaldes gestoppt wird. Für WWF habe ich jahrelang gezahlt. Ist ja nicht so, dass ich bei anderen Dingen wegschaue und hier mich jetzt querstelle.
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  5. #25
    Join Date
    22.12.2001
    Posts
    381
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    Ich muss immernoch auf einem Vergleich bestehen: Der größte Eingriff in ein Ökosystem ist immernoch der Mensch selbst. Kein Mensch meckert, wenn am Rande von Kastrop-Rauxel ein Industriegebiet über 9 qm entsteht, oder ein neue Wohnsiedlung von 9 qm.

    Sind unsere Siedlungsgebiete keine Ökosysteme? Hat das keinen Einfluss? Wo sind denn die Luchse und Wölfe und Bären hingegangen? Dabei ist es uns irgendwie egal.
    Rein vom Verhältnis der Fläche gesehen glaube ich nach wie vor, dass ein größerer Eingriff ins Ökosystem vorliegen würde, wenn wir weiterhin ein paar Öltanker versenken (natürlich erst nachdem sie für Desorientierung bei den Walen gesorgt haben), und noch mehr verbratenes Uran endlagern. Geräusche der Windräder sind das einzige Argument, das ich gerade irgendwie schlüssig finde... aber ich glaub daran kann sich das Ökosystem gewöhnen. Der Platzbedarf jedenfalls ist kein Argument gegen diese Energieanlagen in Ozanen und Wüsten.

  6. #26
    Join Date
    31.12.2002
    Location
    Mainz
    Age
    34
    Posts
    4,234
    Thanks
    Thanked 4 Times in 3 Posts

    Default

    Quote Originally Posted by Klabauter
    Kein Mensch meckert, wenn am Rande von Kastrop-Rauxel ein Industriegebiet über 9 qm entsteht, oder ein neue Wohnsiedlung von 9 qm.
    Natürlich haben Menschen gemeckert. Es gibt immer Menschen die davor warnen, dass es der Umwelt schadet. Und es wäre schlimm wenn es nicht so wäre. Denn dann wär das moralische Denken in Punkto Umweltschutz schon längst von der Mattscheibe verschwunden.
    Ein Ökosystem ist so komplex dass man garnicht sagen kann was alles passiert, wenn man einen groben Einschnitt darin macht. Ich finde es ist kein Argument zu sagen, "Der Wolf, Luchs und Bär sind ja auch nicht mehr hier und es stört niemanden".
    Natürlich stört es das Ökosystem und vor allem die Flora und Fauna. Nur ist hier in Deutschland alles schon so stark besiedelt, dass viele Arten vom Ökosystem, der Säugetiere vor allem, garnicht mehr hier sind. Und grobe Einschnitte in Deutschland kaum mehr auffallen weil die Natur in den Ballungsräumen schon aufs geringste beschränkt wurde.
    Die größte Fläche in Deutschland wird schon wirtschaftlich genutzt, sodass es kaum Möglichkeiten für seltene ARten mehr gibt sich hier an zusiedeln, weil es maßgeblich die Wirtschaft und die wirtschaftliche Nutzung von Landflächen die Haupteinschränkung ist.
    Deswegen kann man Deutschland nicht mit dem Ozean vergleichen. Der Ozean ist im Vergleich zu Deutschland fast unberührt. Ich gehöre nunmal zu den Menschen die davor warnen wollen, nicht zu unüberlegt den Umweltraum der Erde zu nutzen. Weil viele Menschen kaum eine Vorstellung haben wie komplex alles ist. Wenn man hier etwas wegnimmt kanns am anderen Ende eine Kaskade auslösen usw.
    Damit das hier nicht zu einer Kampfesrede fanatischer Umweltschützer wird, möchte ich betonen, dass ich die Windenergie und Solarenergie gut finde. Aber nicht in der Masse - und ums zu verdeutlichen: nicht in der großen Masse, die nötig wäre ein ganzen Landstrich mit Strom zu versorgen - wie es mit Sicherheit geplant ist.
    Gerade gestern habe ich auf zdf.umwelt einen sehr interessanten Bericht gesehen wie Privathaushalte sich selbst und kostengünstig mit Strom versorgen können: Solarzellen als Dach, Erdwärme nutzen usw.
    Das Problem an der Sache ist: Es wird der Wirtschaft nicht recht sein wenn alle Privathaushalte (jetzt mal abgesehen von der finanziellen Hürde) sich z.B. mit Solarkollektoren ausstatten würden. Die Stromkonzerne würden Pleite gehen, weil kaum einer noch Strom kauft.
    Aber das nur mal als Beispiel.
    Es bleibt dabei es muss eine Breitenlösung gefunden werden, die ausgewogen ist und nicht großartig auf die Umwelt einwirkt. Ich bin gespannt was dabei heraus kommt.

  7. #27
    Join Date
    12.08.2004
    Age
    36
    Posts
    2,619
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    tja da bin ich auch mal gespannt

Thread Information

Users Browsing this Thread

There are currently 1 users browsing this thread. (0 members and 1 guests)

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •