+ Post New Thread
Results 1 to 8 of 8
  1. #1
    Join Date
    12.08.2004
    Age
    36
    Posts
    2,619
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default Satellit erblickt die ersten Momente des Alls

    Noch nie haben Forscher einen derart intimen Blick auf die Geburt des Universums geworfen: Erstmals ist es gelungen, Licht aus der ersten Billionstelsekunde des Alls aufzufangen. Die Daten bestätigen die Theorien über die Entstehung von Raum und Zeit.

    Der Urknall ist das unter Wissenschaftlern beliebteste Konstrukt, um die heutige Gestalt des Universums zu erklären. Doch der prüfende Blick auf die ersten Momente des Alls blieb den Forschern verwehrt - bis jetzt. Mit Hilfe des US-Satelliten WMAP ist es erstmals gelungen, das älteste Licht des Universums aufzufangen.


    "Ich bin selbst erstaunt, dass wir überhaupt etwas über die Geschehnisse in der ersten Billionstelsekunde des Weltraums sagen können", sagte WMAP-Chefwissenschaftler Charles Bennett von der Johns Hopkins University bei einer Pressekonferenz in Baltimore. "Aber wir können es." Niemals zuvor sei es möglich gewesen, "die Kindheit des Universum mit einer solchen Präzision zu verstehen".

    Die Messungen von WMAP ("Wilkinson Microwave Anisotropy Probe") liefern den Wissenschaftlern zufolge den bisher besten Beweis, dass am Anfang aller Dinge tatsächlich der Urknall stand - und dass das Universum in den ersten Augenblicken seiner Existenz mit unvorstellbarer Geschwindigkeit gewachsen ist.

    mehr...

  2. #2
    Join Date
    22.12.2001
    Posts
    381
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    Die restlichen 74 Prozent des Alls gehen auf die nicht weniger geheimnisvolle Dunkle Energie zurück.
    ich wusste es immer.... vergessen du musst, was früher du gelernt. Die Macht ist stark in Dir!

    Vermutlich werden wir leider nicht mehr erfahren ob man diese Energie nicht irgendwie nutzen kann.

  3. #3
    Join Date
    07.11.2001
    Location
    Deizisau
    Posts
    47,140
    Thanks
    Thanked 782 Times in 612 Posts

    Default

    Wenn man sich die Dimensionen vor Augen hält, ist es fast unfassbar, wie schnell das Universum gewachsen/explandiert sein muss.l
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  4. #4
    Join Date
    22.12.2001
    Posts
    381
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    Wenn das Universum nicht unendlich ist, und nicht schon immer dagewesen... Wo hat es sich denn dann hineinexpandiert??
    Etwas das expandiert, also per Definition Raum einnimmt setzt einen solchen "Raum" voraus. Woraus bestand denn dieser Raum und wie war er beschaffen? 74 % dunkle Energie, 22 % dunkle Materie und 4% Masse... das ganze Universum komprimiert auf Größe einer Murmel. Hat sich das Universum in ein kosmisches Nichts hineinexpandiert? Klingt logisch. Was ist hinter dem Universum? Nichts. Nichts, soweit das Auge reicht.

    Die nächste Frage: Wie zum Henker ist diese Universums-Murmel da hingekommen? Hat die einer verloren auf seinem Weg durchs kosmische Nichts? Wenn ja, was hatter da gesucht? Gibt es doch jemanden, oder etwas, das dieses Ereignis mutwillig ausgelöst hat? Einen Schöpfer?

    Fragen über Fragen...

    ... ich kann unmöglich weiterarbeiten, solange das nicht geklärt ist! *Packt seine Sachen zusammen* ...

  5. #5
    Join Date
    31.12.2002
    Location
    Mainz
    Age
    34
    Posts
    4,234
    Thanks
    Thanked 4 Times in 3 Posts

    Default

    ich bin grade auch wieder an dem Punkt angelangt, der über das menschliche Vorstellungsvermögen hinausgeht.
    Das Universum als Teil eines Ganzen? Vielleicht gibts es irgendwo anders auf dieser Welt - (Welt? was ist die Welt? das wirft schon fragen auf. Womit assoziieren wir Welt, wenn wir uns nicht sicher sind ob nicht vielleicht unser Universum nicht das einzige ist? ) - noch weitere Universen.

    Ich muss jetzt erstma grübeln...

  6. #6
    Join Date
    27.07.2005
    Location
    Hamburg
    Age
    31
    Posts
    674
    Thanks
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Default

    und wieder einmal habt ihr mich dazu gebracht nicht einratzen zu können... super, über sowas denke ich dann immer 2 stunden nach...

    wenn jmd mal was zu dem thema lesen will, kann ich nur stephen hawkings empfehlen. "eine kurze geschichte der zeit" habe ich gerade erst zum 2. mal gelesen und es ist einfach geschrieben und bringt einem so einige kompliziertheiten unseres universums nahe.. die anderen bücher solltet ihr auch lesen, nur grad verplant wie die heißen :>
    -: If The Flintstones has taught us anything, it's that pelicans can be used to mix cement. :-

  7. #7
    Join Date
    22.12.2001
    Posts
    381
    Thanks
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Default

    Also ich habs mal mit "Das Universum in der Nussschale" von Hawking versucht. Das ist allerdings schon zu heftig für mich gewesen. Weis nicht ob die kleine Geschichte der Zeit einfacher zu verstehen ist.

  8. #8
    Join Date
    13.06.2003
    Location
    Bremen
    Age
    42
    Posts
    11,811
    Thanks
    Thanked 340 Times in 243 Posts

    Default

    Die kann man in der Tat relativ gut verstehen, habe ich ja in der Bücher Rubrik schon empfohlen das Buch.

Thread Information

Users Browsing this Thread

There are currently 1 users browsing this thread. (0 members and 1 guests)

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •