Umfrageergebnis anzeigen: Wie findest du den Film, nachdem du ihn gesehen hast?

Teilnehmer
0. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 1 - Sehr gut

    0 0%
  • 2 - Gut

    0 0%
  • 3 - Befriedigend

    0 0%
  • 4 - Ausreichend

    0 0%
  • 5 - Mangelhaft

    0 0%
  • 6 - Ungenügend

    0 0%
+ Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    07.11.2001
    Ort
    Deizisau
    Beiträge
    47.121
    Danke
    780 für 610 Beiträge

    Standard Wu Ji - Die Reiter der Winde


    Titel: Wu Ji - Die Reiter der Winde
    Genre: Action - China 2005 Spieldauer: 102 Minuten
    Kinostart: 27.04.2006 Regiseur: Chen Kaige
    FSK: unbekannt Homepage: http://www.wuji-film.de




    Info:

    Irgendwo im chinesischen Spätmittelfantasien: Prinzessin Qingcheng (Cecilia Cheung) verzichtet für die Gabe ewiger Jugend und Schönheit auf die Liebe. Der Fluch kann nur gebrochen werden, wenn die Toten auferstehen. Zwanzig Jahre später sind der grimmige Eroberer Wuhuan (Nicholas Tse), der eitle General Guanming (Hiroyuki Sanada) und dessen Sklave Kunlun (Yang Dong-kun) zu quasi jeder Schandtat bereit, um die Schöne für sich zu erobern.

    Dramatisches Liebes- und Schlachtengetümmel mit komplex verschachtelter Story, prachtvoller Ausstattung und jeder Menge CGI-Budenzauber. Chen Kaige inszenierte den teuersten chinesischen Film aller Zeiten.


    Besetzung:

    Chen Hong, Cecilia Cheung, Nicholas Tse, Ye Liu, Hiroyuki Sanada, Yang Dong-kun, Cheng Qian



    Multimedia:



    Bilder:

    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  2. #2
    Registriert seit
    07.11.2001
    Ort
    Deizisau
    Beiträge
    47.121
    Danke
    780 für 610 Beiträge

    Standard

    Hier mal ein paar Ausschnitte aus einer Kritik:

    Der teuerste chinesische Film aller Zeiten wirkt auf dem Betrachter eher wie einer der billigsten Produktionen, die die letzten Jahre Asien verlassen hat! Nicht nur, dass der Film eine bescheidene Geschichte, miese Charaktere und bescheuerte Dialoge zu bieten hat, auch in Sachen Inszenierung versagt Kaige Chen auf ganzer Linie.
    .
    .
    .
    Immerhin könnte man jetzt aufgrund der vielen Mängel theoretisch noch auf einen unterhaltsamen Trashfaktor hoffen, jedoch wird die Hoffnung schnell zerstört, da sich dieser lächerliche Filme so bierernst nimmt, dass man nur den Kopf schütteln kann. Nach Killing me Softly hat Kaige Chen nur schon die zweite Vollgurke auf seinem Konto. Bleibt zu hoffen, dass er mit seinen nächsten Projekten wieder zu alter Form findet, denn dieser Film ist keinen Cent des Eintrittsgeldes wert.
    Echt schade... hatte mich eigentlich auf den Film gefreut gehabt.
    This is my rabbit. Copy rabbit into your signature to help him on his way to world domination.

  3. #3
    Registriert seit
    15.10.2003
    Ort
    Berlin
    Alter
    36
    Beiträge
    3.519
    Danke
    17 für 17 Beiträge

    Standard

    hmm sagte mir bisher nix und glaube auch nicht so mein fall
    Bin ich Schlaubischlumpf oder was???

  4. #4
    Registriert seit
    08.10.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    1.385
    Danke
    0 für 0 Beiträge

    Standard

    hatte bis jetzt nur die Plakate gesehen und fands auch interessant, naja ich warte erstmal ab, bis er hier anläuft. Mal schaun wie die reaktionen von den Zeitungen usw. sind.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •